Projekt: Auswandern in die Karibik mit passivem Einkommen – ist das wirklich realisierbar?

Online Geld verdienen – funktioniert das?

Zwei Möglichkeiten, dieses Geschäft zu betreiben

| 1 Kommentar

Als ich im Dezember 2014 anfing, mich für Online-Marketing und Passive Einkommen zu interessieren, und ich dann im Februar 2015 anfing, Geld bei der ersten Plattform einzuzahlen, hatte ich keine Ahnung, wie viele Möglichkeiten es gibt, in dieser Branche Geld zu verdienen.

Geworben wird natürlich im Internet immer mit der verlockenden Aussage, dass man Geld einbezahlt und nach einer gewissen Zeit kann man seine Arbeitsstelle kündigen und den Rest seines Lebens sorglos mit passivem Einkommen weiterleben. Das ist natürlich grundsätzlich keine Lüge, man kann das sehr wohl.

Aus heutiger Sicht kann ich sagen, dass ich einen anderen Weg genommen habe. Ich arbeite sehr viel, der Unterschied ist nur, dass ich mich heute auf meine Arbeit jeden Tag freue. Es stört mich auch nicht, wenn ich am Wochenende Dinge aufarbeite, zu denen ich während der Woche nicht gekommen bin.

Ich habe die Freiheit gewonnen, zu arbeiten, wann ich will. Das heißt nicht, dass ich nichts arbeite, im Gegenteil, ein 16-Stundentag ist für mich nichts ungewöhnliches, eher die Regel. Aber ich empfinde es nicht als Arbeit. Zumindest nicht als die Arbeit, die ich als Angestellter mit monatlich wiederkehrendem Gehalt empfunden habe.

Man kann also dieses Geschäft mit dem Aufwand von ein paar Minuten täglich oder wöchentlich betreiben (und irgendwann auch davon leben), oder aber man lebt dieses Geschäft und geht darin auf. Die Verdienstmöglichkeiten nach oben sind offen.

Mein Ziel ist es, bis im Frühjahr 2016 mindestens 20.000 Euro monatlich zu verdienen. Nein, das ist kein Witz, das ist keine Illusion. Es ist möglich, und es ist nicht schwierig.

Zwischen 5 Minuten täglicher „Klick-Arbeit“ und einer 7-Tage-Woche ist also jede Spielart möglich. Das Elementare dabei ist: Jede Variante führt einen an das Ziel, sich ein ordentliches passives Einkommen zu erwirtschaften. Der Eine braucht halt etwas länger dafür, der andere erreicht dieses Ziel schon nach wenigen Monaten. Es kommt nur darauf an, was man bereit ist, dafür zu tun.

Ich werde die nächsten Monate weiter sehr intensiv auf mein Ziel hinarbeiten: In der Karibik zu leben und von dort mit weniger Arbeit (das bedeutet nicht, nur faul herumzuhängen) mein Geschäft weiter zu betreiben. Heute bin ich mir sicher: Ich werde dieses Ziel im Frühjahr 2016 erreicht haben.

Und das möchte ich jedem Leser dieses Blogs vermitteln: Jeder kann das machen. Jeder kann diese Freiheit erreichen, die ich jetzt schon als Bereicherung meines Lebens empfinde. Jeder kann für sich selbst entscheiden, wieviel Energie er in diese Geschäftsmöglichkeit stecken möchte. Aber ankommen tut jeder.

Dies schreibe ich vor allem für die ewigen Zweifler, für die Menschen, die alles negativ sehen. Für die Menschen, die mich immer vor solchen Geschäften warnen.

Hört her, ihr Zweifler: ES FUNKTIONIERT.

Und es ist absolut seriös. Ein Geschäft wie jedes andere, aber ein Geschäft, das einem etwas gibt, was man nie wieder vermissen möchte: FREIHEIT, in allen Belangen.

Freiheit

Ein Kommentar

  1. Pingback: Ein nützlicher Beitrag | Erfahrungen mit MAP – die Reise beginnt

Schreibe einen Kommentar

Pflichtfelder sind mit * markiert.