Projekt: Auswandern in die Karibik mit passivem Einkommen – ist das wirklich realisierbar?

Online Geld verdienen – funktioniert das?

Was ist eigentlich aus dem „Projekt Karibik“ geworden?

img_0183Mich erreichen in letzter Zeit sehr viele Mails, in denen ich gefragt werde, was denn letztendlich aus meinem „Projekt Karibik“ geworden ist, ob ich denn nun mit meinem passiven Einkommen auswandern könne oder ausgewandert wäre?

Diese Fragen sind natürlich berechtigt, obwohl ich einen Teil der Fragen in meinem Blog unter der Rubrik „Über mich“ schon beantwortet habe. Viele kennen mich inzwischen auch persönlich, telefonisch oder per Skype-Chat und wissen, wie es mir aktuell geht…

Nochmal ganz von vorne:
Im März 2015 hatte ich, voller Zweifel und ohne Glauben an meinen Erfolg, einen Blog im Internet begonnen. Thema war und ist, ob es denn möglich wäre, innerhalb eines Jahres (oder innerhalb einer akzeptablen Zeit) als absoluter Neuling so weit zu zu kommen, dass man mit dem generierten passiven Einkommen auswandern könnte. In meinem Fall war auch der klare Plan vorhanden, in die Karibik auszuwandern.

Mein Ziel, mir dieses passive Einkommen aufzubauen, hatte ich schon nach etwa acht Monaten erreicht. Allerdings kam durch den Zusammenbruch eines Revshare-Programmes (StartRevShare) und der mehrmonatigen Pause von Mo Brabus für mich von Januar bis März nochmal eine Zeit praktisch ohne Einkommen. Das waren nochmals harte Monate, aber ich wusste ja schon, dass eine der wichtigsten notwendigen Eigenschaften in diesem Business das Durchhaltevermögen ist, also habe ich selbstverständlich weitergekämpft.

img_0246

Mein Weg war durch eigene Fehler, fehlende gute Sponsoren und fehlende theoretische Weiterbildung mit vielen Enttäuschungen gepflastert, die ich hätte vermeiden können. Allerdings habe ich durch diese Fehler auch extrem viel und extrem schmerzhaft gelernt. Man sagt ja, dass man durch schmerzhafte Erfahrungen sehr viel intensiver und dauerhafter lernt….

Es gibt viele Programme, die ich mit meinem heutigen Wissen nicht mehr in mein Portfolio aufnehmen würde. Es gibt viele (auch sehr bekannte) sogenannte „Leader“, die ich heute ganz sicher nicht mehr als Sponsoren wählen würde. Es gibt aber auch viele bekannte Networker, die ich in Zukunft liebend gerne als Sponsoren wählen werde, wenn sie ein entsprechendes Programm bewerben und bereit sind, mich individuell zu betreuen.

Die meisten selbsternannten Leader bieten anstatt persönlicher Betreuung heute leider irgendwelche Online-Tools zur automatischen Partnergewinnung oder sonstigen Blödsinn an. Wie man aber mit Partnern umgeht und wie man ohne Tricks und Lügen Menschen für sein Business interessiert und begeistert, lernt man von vielen heute nicht mehr.

Schlussendlich bin ich mit meinem gewählten Weg aber äusserst zufrieden, konnte ich mir doch in diesem Sommer den Luxus gönnen, drei Monate in meiner zweiten Heimat (Dominikanische Republik) zu verbringen. Und zwar in meiner eigenen Immobilie, die ich ohne Network Marketing niemals besitzen würde. Von dort aus habe ich in exotischen Gefilden gearbeitet, es war ein grandioses Erlebnis.

img_0065

Auch kann ich sagen, dass ich aus jetziger Sicht jederzeit in der Lage wäre, auf Reisen zu gehen und meine Arbeit von überall auf der Welt machen könnte, wo Internet zur Verfügung steht.

Ausgewandert bin ich letztendlich aus einem wunderbaren Grund noch nicht: Im November 2016 kam unser kleiner Sohn Isaac zur Welt, so dass wir momentan noch nicht wissen, wo wir unser Kind aufwachsen lassen wollen. In der Schweiz, in Deutschland oder in der Dominikanischen Republik…oder etwa in Spanien? Alles ist denkbar und dank diesem Business auch machbar.

Geplant ist für die nächsten drei Jahre, viel zu reisen und zwischen unseren beiden Wohnsitzen Schweiz und Dominikanische Republik zu pendeln.

img_0694

An dieser Stelle möchte ich Dich, lieber Leser, einmal fragen:
Warum bist Du auf meinem Blog gelandet? Gibt es in Deinem Leben noch irgendwelche unerfüllten Träume, die man sich mit Geld und/oder Freizeit erfüllen kann?

Wenn Du diese letzte Frage mit „JA“ beantworten kannst: Was hindert Dich daran, meine Story zum Anlass zu nehmen, und Dir endlich Deine grossen Wünsche mithilfe ein paar Monate diszipliniertem Arbeiten zu erfüllen?

Du weisst immer noch nicht, wie Du es anpacken sollst?

Wenn du möchtest, dass ich Dir dabei helfe, auch Deine unerfüllten Träume erfüllen zu  können, dann schreibe einfach an martin.ruehle@projektkaribik.com.

Ich begleite Dich und unterstütze Dich auf Deinem Weg zum Erfolg!

Kommentare sind geschlossen.