Projekt: Auswandern in die Karibik mit passivem Einkommen – ist das wirklich realisierbar?

Online Geld verdienen – funktioniert das?

Schnell reich werden – Wenn die Gier die Sinne trübt…

Vor eineinhalb Jahren habe ich mich entschlossen, meine Laufbahn als Online Marketer und Networker komplett aufzugeben. Auch ich war in dem Teufelskreis gefangen, den Verlockungen von überaus hohen Renditen und Provisionen immer wieder zu erliegen. 

Zu schön waren die Werbeaussagen, innerhalb kürzester Zeit ein exorbitant hohes Einkommen mit Online-Programmen zu erzielen und fürstlich davon leben zu können. Und es hatte ja auch funktioniert – FÜR MICH.

Aber im Laufe der rund 18 Monate, in denen ich mir ein mittelgrosses Partnernetzwerk aufgebaut hatte, lernte ich nach und nach, dass absolut alle von mir beworbenen Programme eine sehr kurze Laufzeit hatten und zum „schnellen Tod“ verurteilt waren.

Im Laufe der 18 Monate wurde mir immer mehr bewusst, dass keines der Programme lange Zeit überleben konnte. Ich realisierte, dass der Zusammenbruch eines Programmes und der Verlust des eingesetzten Geldes ein Suchtverhalten erzeugte, das mich sehr an die Sucht eines Zockers im Spielkasino erinnert. 

Der Wunsch, verlorenes Geld wieder durch Programme mit noch grösseren Gewinnversprechen zu kompensieren, hatte mich lange Zeit daran gehindert, zu erkennen, dass die versprochenen Gewinne und die zugesagten Provisionen auf Dauer von keinem Anbieter bezahlt werden konnten. 

Genau so geht es den süchtigen Zockern im Spielkasino. Es ist bekannt, dass die mathematischen Chancen auf dauerhaften Gewinn nur bei den Spielkasino-Betreibern selbst positiv sind, und trotzdem gibt es sehr viele Spieler, die trotzdem daran glauben, irgendwann das verlorene Geld wieder hereinzuholen.

Und das passiert auch den meisten – vor allem noch unerfahrenen – Menschen bei vielen im Internet beworbenen Programmen im Revshare-, Krypto-Mining- und Forex-Bereich. Der Glaube und die Hoffnung, irgendwann einmal ein Programm zu erwischen, das wirklich langfristig funktioniert, lässt viele Menschen die Vernunft und das mathematische und logische Denken ausschalten.

Und genau deshalb habe ich – zusammen mit anderen Online Marketern –  im Frühjahr 2017 ein Network Unternehmen gegründet, bei dem vieles anders ist, und das vor allem langfristig am Markt bleiben wird.

Ich habe mich ab diesem Zeitpunkt selbst verpflichtet, aus allen anderen Online-Programmen auszusteigen bzw. mich bei keinen weiteren mehr zu beteiligen. Von den  Programmen, bei denen ich damals dabei war (es waren so um die 6-8 Programme zur selben Zeit) existiert heute nur noch eines…und auch da brodelt die Gerüchteküche (die sich leider bisher immer zu 100 % als zutreffend herausgestellt hat).

Heute ist unser damals gegründetes Programm ca. 18 Monate alt, seit Beginn der wirklich Rendite erzeugenden Aktivitäten unseres Kooperationspartners FX NextGen sind inzwischen knapp 15 Monate vergangen.

Die Rede ist von einem Programm, das laut Aussage vieler grossen Networker für sie nicht interessant genug ist (da keine unrealistisch hohen Provisionen und Gewinne versprochen werden), um sIe zu einem Einstieg bewegen zu können. 

Viele Networker ziehen es vor, in kurzer Zeit grosse Provisionen zu kassieren. Denn sie haben grosse Strukturen, die sie beim Zusammenbruch eines Programmes wieder in neue Programme mit verlockenden Angeboten ziehen. Und genau hier wird vor allem mit der Gier der Menschen gearbeitet.

Laut Aussage von sehr seriösen, grossen und erfolgreichen Investoren sind die Renditen unseres Kooperationspartners fast zu gut, um wahr zu sein. Diese Investoren beobachten uns, und nach und nach melden sich immer mehr von ihnen bei uns, um mit uns zusammenzuarbeiten. Und alle sind bisher mehr als zufrieden mit den Ergebnissen unseres Kooperationspartners, dem Broker FX NextGen.

Die Rede ist von MySystemX, dessen Initiator, Gründungsmitglied und geschäftsführender Gesellschafter ich bin. 

Wie fast immer im realen Leben mussten wir nach dem Launch von MSX einige Erwartungen und Pläne korrigieren. Dies gehört mit zu den Dingen, die in einem Start Up-Unternehmen passieren können und eine langfristige Existenz am Markt erst möglich machen. 

Wichtig dabei war und ist es uns, immer realistisch und vor allem ehrlich zu bleiben. Das nämlich haben unsere Partner verdient, denn es ist ihr Geld, mit dem wir – genauer gesagt der Broker FX NextGen – arbeiten!

FX NextGen arbeitet nach dem Grundsatz: Unsere oberste Devise ist es nicht, höchstmögliche Gewinne am Markt zu generieren, sondern durch ein strenges und verantwortungsvolles Risikomanagement das Kapital unserer Partner zu erhalten. Genau das ist es, was Vertrauen schafft und Langfristigkeit ermöglicht.

Was macht MySystemX (MSX)

Besser als jede schriftliche Beschreibung versteht man die Arbeitsweise von MySystemX und seines Kooperationspartners am besten mit dem folgenden Video, das unser Partner Martin Grunenberg jetzt produziert und auf YouTube veröffentlicht hat (auf das Bild klicken):

 

 

MSX ist eine Marketing-Firma, die es den Partnern ermöglicht, über Network Marketing ein langfristiges passives Einkommen zu generieren.

MySystemX, generiert sogenannte Leads. Das heisst, MySystemX empfiehlt an registrierte Mitglieder seine Kooperationspartner, in diesem Fall den Broker FX NextGen.

Wenn nun ein MSX-Mitglied Interesse am Broker zeigt und Infos anfordert, bekommt er vom Broker Informationen und einen Vertrag per Mail zugesendet, nach dessen Unterzeichnung und vorheriger Registrierung und Verifizierung er dann Geld bei FX NextGen investieren kann.

Für die Vermittlung bekommt MSX vom Broker eine Provision, die unter anderem zur Ausschüttung von Provisionen und Boni für die Weiterempfehlung und die Registrierung von Interessenten verwendet wird. MSX betreibt also ein reines Network, das es den Mitgliedern ermöglicht, sich ein passives und dauerhaftes Einkommen aus ihrer Networker-Tätigkeit aufzubauen. Und zwar mit GARANTIERTEN Provisionen und Boni.

Dazu werde ich in kommenden Beiträgen noch etwas ins Detail gehen.

Was macht der Broker FX NextGen und wie sicher ist ein Investment?

Auch dazu zuerst ein sehr aufschlussreiches Video von Martin Grunenberg (auf das Bild klicken):

 

 

Wer über die Vermittlung von MSX beim Kooperationspartner und Broker FX NextGen Geld investiert hat, kann sich bisher über folgende Monatsrenditen freuen: 

 

 

Für viele, die wie ich früher in sogenannten „Ponzi-Systemen“ tätig waren (ohne sich zumindest am Anfang dessen im Klaren zu sein), sind das auf den ersten Blick schlechte Renditen. Hatte man doch bei anderen Programmen 20, 30 oder mehr Prozente im Monat versprochen bekommen.

Aber, liebe Ponzi-Geschädigten, Hand aufs Herz: Wie lange habt ihr diese überzogenen Renditen denn bekommen? Ein oder zwei Jahre? Sechs Monate? Oder überhaupt nicht?

Bei den Renditen aus der Grafik handelt es sich um echte Renditen, die aller Voraussicht nach viele Jahre erwirtschaftet werden. Wer hier involviert ist, denkt nicht in Monaten, sondern ist sich bewusst, dass man sein Geld langfristig nur mit Geduld und in einem stabilen und seriösen System vermehren kann. 

Und genau das ist es, was FX NextGen auszeichnet. Hervorragendes und äusserst strenges Risikomanagement mit dem Grundsatz: Der Erhalt des Kapitals ist wichtiger als maximale Gewinne. Denn der Versuch, höhere Gewinne zu erwirtschaften (was zeitweise durchaus möglich wäre) ist immer mit einem wesentlich höheren Risiko des Kapitalverlustes verbunden.

In einem der nächsten Beiträgen werde ich etwas näher auf die Chancen für Networker bei MySystemX eingehen.

Wer gerne sofort mehr über MySystemX wissen möchte, kann sich gerne mit mir per Mail martin.ruehle@mysystemx.com oder über Skype (Skypename: extra.verdienst) in Verbindung setzen.

Kommentare sind geschlossen.