Projekt: Auswandern in die Karibik mit passivem Einkommen – ist das wirklich realisierbar?

Online Geld verdienen – funktioniert das?

23. April 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

In eigener Sache – Mein Blog

Seit fast zwei Wochen habe ich keinen Blogbeitrag mehr geschrieben, weder über die von mir beworbenen Programme erzählt, noch einen allgemeinen Beitrag mit „Mehrwert“.

Der Grund ist nicht unbedingt Zeitmangel, zumindest kein Zeitmangel aus geschäftlichen Gründen. Wie viele wissen, nehme ich mir seit einigen Monaten sehr viel Zeit für unser Baby, dessen Heranwachsen ich als Networker, der von zuhause aus arbeitet, sehr intensiv geniesse.

Nein, der Grund für die fehlenden Beiträge ist ein ganz anderer: Da wir gerade kurz vor dem Launch unseres eigenen Projektes stehen, und dies doch sehr viel Konzentration erfordert und auch von Tag zu Tag immer aufregender wird, fehlen mir einfach momentan die spontanen Einfälle und die Kreativität, von denen ein ordentlicher Blogbeitrag lebt.

Ich sitze oft längere Zeit am Computer und überlege mir, über was ich denn schreiben könnte, um meinen Lesern einen Mehrwert zu bieten. Diese Beiträge fliegen mir in anderen Zeiten eigentlich eher on alleine zu, ohne dass ich darüber nachdenken muss.

Aber es gibt gute Nachrichten: Da zum Start unseres Projektes nur noch wenige Tage fehlen, werde ich danach ganz sicher wieder wesentlich intensiver und regelmässiger bloggen, zumal es mit dem neuen Projekt dann ein zusätzliches Thema geben wird.

Und dieses Thema wird für jeden Networker hochinteressant sein, da es etwas ist, was vermutlich einzigartig auf dem gesamten Markt ist. Aber lassen wir das, noch wird nicht alles verraten. In Kürze wird das Geheimnis gelüftet, und jeder, der in den sozialen Medien unterwegs ist, wird ganz sicher davon erfahren…

In diesem Sinne wünsche ich allen meinen Lesern einen guten Wochenstart!

10. April 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Evo Binary geht gestärkt aus der Krise hervor

Was lange angekündigt war, und doch etwas länger gedauert hat – Evo Binary hatte diesbezüglich auch immer um Geduld gebeten – ist jetzt eingetreten.

Das Evo Pay-Wallet ist ab morgen ohne Einschränkung und mit extrem hohen Auszahlungslimits freigegeben. Vorbei ist die Testphase von zwei Wochen, in der nur bis zu 100 Euro pro Woche ausgezahlt werden durften.
Damit ist Evo Binary unabhängiger von anderen Zahlungsprozessoren geworden und kann sich wieder voll und ganz auf seine eigentliche Aufgabe konzentrieren. Die zuverlässige und konstante Generierung von mindestens 27 % Gewinn im Monat, die Evo auch bisher immer weit überboten hat.

Nachdem seit geraumer Zeit auch monatlich die Trade-History des Unternehmens im Backoffice veröffentlicht wird, ist jetzt alles – bis auf die seit langem geplante und versprochene App – auf dem Laufenden.

Einen kleinen Minuspunkt gebe ich den Machern von Evo Binary: Die veröffentlichten Zahlen sind leider nur von Evo selbst ins Backoffice gestellt worden, sind also nicht fälschungssicher präsentiert. Sehr renommierte Trading-Firmen lassen die Ergebnisse von einem Drittanbieter – vorher von Wirtschaftsprüfern bestätigt und abgestempelt – ausstellen, damit geben Sie den Interessenten das Maximum an Sicherheit. Das Nonplusultra ist die Ausstellung der Ergebnisse über Barclays in London, dies ist allerdings mit etwas höheren Kosten verbunden, die aber meiner Meinung nach hier nur Peanuts wären.

Ich habe die aktuellen Trading-Ergebnisse einmal zusammen mit einem absoluten Fachmann angeschaut. Dieser hält die veröffentlichten Ergebnisse für sehr gut.

Von einem sehr vertrauenswürdigen Leader habe ich auch gehört, dass Evo Binary aus dieser etwas krisenbehafteten Zeit ohne grössere Blessuren hervorgegangen ist. Die Kassen von Evo sind nach wie vor gut gefüllt. Sicherlich hat sich der Zulauf von neuen Mitgliedern in dieser Zeit in Grenzen gehalten, allerdings sollte dies ja keinen grossen Nachteil darstellen, denn egal, mit welchen Summen getradet wird, die Ergebnisse sind ja prozentual immer dieselben, ob mit mehr oder weniger Geld.

Ich habe mich entschlossen, trotz der nun bestehenden Möglichkeit, monatlich grössere Summen auszuzahlen, bei Evo Binary weiterhin aufzubauen, da mein Vertrauen in die Company jetzt noch grösser ist. Es wurde schlussendlich das eingehalten, was versprochen wurde, und das ist bei weitem nicht bei allen Programmen der Fall.

Und wieder bin ich froh, dass ich ein Netzwerk an gut informierten und vertrauenswürdigen Menschen habe, die mir immer zur richtigen Zeit die notwendige Sicherheit geben, richtig zu agieren.

In den vergangenen sechs Wochen konnte ich mir ein „Professional“-Paket sowie drei „Partner“-Pakete für insgesamt 3.000 Euro zukaufen, so dass ich jetzt 13 „Partner“-Pakete und ein „Professional“-Paket besitze.

Bei Evo Binary registrieren kann man sich hier:

button-2

Für weitere Fragen zu Evo Binary stehe ich gerne per Mail an info@projektkaribik.com oder per Skype (Skypename: extra.verdienst) zur Verfügung.

4. April 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Cryp Trade Capital: Neuer Karrierestatus erreicht

Gestern Nacht, ich war schon kurz vor dem Einschlafen, blitzte noch kurz das Display meines Handys auf, was ich ganz kurz sah, machte mich dann doch noch neugierig. Und so war natürlich der gute Schlaf und aber auch die Freude auf das frühe Aufstehen (früh heisst für mich neun Uhr;-) gesichert.

 

Bei einem Gesamtumsatz der Downline von 25.000 Dollar bekommt man bei CTC einen Bonus von 1.000 Dollar gutgeschrieben. Damit erreicht man dann die Karrierestufe „Vertretungsverwalter“ oder etwas geschmeidiger in Englisch „Managing Agent“.

Die nächste Karrierestufe „SAPPHIRE“ wird bei einem Gruppenumsatz von 100.000 erreicht, der dann einen Bonus von 6.000 Dollar bringt. Aber bis dahin wird es noch ein wenig dauern.

Cryp Trade Capital zählt unter den vorhandenen Systemen momentan meiner Meinung nach mit zum sichersten und langfristigsten Programm. Das Problem ist wie immer, dass man selbst bisher nie reale Beweise für irgendwelche Aussagen der Betreiber sehen kann. Man ist, und das ist dann schon das Maximum, auf die Aussagen einiger Leader der Upline angewiesen, die sagen, sie hätten irgendwelche Beweise gesehen.

Deshalb bleibt einem in der Beurteilung der Programme nur eines übrig, um erfolgreich arbeiten zu können:

1. Die Auswahl eines SEHR guten und vor allem ehrlichen Sponsors
2. Sehr viel tägliche Recherche im Internet über Neuigkeiten des Programms
3. Laufendes Anpassen der Beurteilungen je nach neuen Nachrichten (FLEXIBILITÄT)
4. Intelligente Strategie, die je nach Professionalität des Einzelnen sehr unterschiedlich sein kann (Diversifizierung)

Wer dies alles beachtet und bereit ist, sich selbst mit Hilfe eines Sponsors oder Mentors laufend weiterzubilden, der wird in dieser Branche immer erfolgreich sein können.

Wer jetzt auch Lust bekommen hat, bei Cryp Trade Capital erfolgreich zu werden, der kann sich gerne unter meinem Partnerlink hier einschreiben:

Wer gerne mehr über Cryp Trade Capital wissen möchte, oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch.

28. März 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Rabenschwarze Woche für EEC

Auch die grösste Gewinnsträhne reisst einmal ab…So oder ähnlich könnte man es als Laie interpretieren, was vergangene Woche bei Elite Earners Club passiert ist.

Eine laut Administrator Tamoor Tariq „schwierige Handelswoche“ in Verbindung mit dem plötzlichen Kursrutsch des Bitcoin waren die Gründe dafür, dass in der vergangenen Handelswoche beim Forex-Handel ein Verlust von ca. 40 % des vorhandenen Kapitals generiert wurde.

Auch ich war natürlich äusserst bestürzt, als ich von diesem immensen Verlust hörte, hatte ich doch vor, meine Einlagen in den kommenden zwei Wochen auf 10.000 Dollar aufzustocken. Damit wird jetzt vorläufig nichts.

Es werden jetzt natürlich Stimmen aus sämtlichen Lagern laut, die schon immer gewusst hatten, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen zugeht und auch hier nur Gelder umverteilt werden. Dies passiert ja oft bei Systemen, die von vornherein darauf aus sind, irgendwann mit dem verbleibenden Kapital das Weite zu suchen.

Auch werden Kritiken laut, dass hier von Anfang an mit viel zu hohem Risiko getradet wurde, was ja irgendwann mal schiefgehen muss. Dies zu beurteilen bin ich leider nicht in der Lage, ich werde mir aber auch hier noch von einigen befreundeten Profi-Tradern eine Meinung einholen.

Allerdings gibt es in diesem Falle einige Fakten, die eher auf die Ehrlichkeit des Admins schliessen lassen: Es wurde bekanntgegeben, dass bis auf weiteres keine neuen Registrierungen mehr stattfinden können. Des Weiteren sind weitere Einzahlungen nicht mehr möglich, allerdings sind die nächsten Wochen auch keine Auszahlungen mehr möglich, so lange, bis Tamoor den Schaden wieder gut gemacht hat. Dies ist sein Ziel in den nächsten vier bis sechs Wochen. Bis dahin ist einfach Geduld gefragt.

Ein weiterer Grund für die Misere ist die Tatsache, dass bei EEC grösstenteils mit Bitcoin einbezahlt wird, ein grosser Teil des Kapitals also in Bitcoins vorhanden ist. Der Kurs des Bitcoins stürzte aber genau in dieser vergangenen Woche extrem stark ab. Dieser Kursrutsch wurde durch die Streitereien über die notwendige Kapazitätserhöhung der einzelnen Blockchain-Transaktionen von derzeit 1 MB verursacht.

Sollte der Bitcoin wieder deutlich steigen (was nach heutigem Stand schon in Teilen passiert ist), wäre das sicherlich sehr hilfreich für die etwas angespannte Lage bei Elite Earners Club.

Man sollte als Mitglied bei Elite Earners Club jetzt einfach die Nerven behalten und auf einen guten Ausgang hoffen. Die Anzeichen dafür sind jedenfalls gut…

Auch hier zeigt sich wieder, wie wichtig eine gute Strategie, vor allem in Bezug auf sinnvolle Diversifizierung ist. Fehlende Kenntnisse der richtigen Strategie sowie mangelhafte Informationsbeschaffung – das A und O eines guten Online Marketers – sind der Hauptgrund dafür, dass so viele in dieser Branche agierenden Menschen wenig oder nichts verdienen, oder sogar viel Geld verlieren.

Wer sich gerne intensiver mit geeigneten Strategien beschäftigen möchte und darüber informiert werden möchte, darf sich gerne bei mir melden. Ich helfe gerne weiter.

22. März 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Nächstes Etappenziel erreicht

Vor einigen Tagen (am 17. März) habe ich bei Questra Holdings ein weiteres Etappenziel erreicht, und das ging schneller, als ich es mir je zu träumen wagte:

Bei einem Umsatz seiner gesamten Struktur von mindestens einer Million Euro bekommt man den Rang Silver Director und einen Bonus von 50.000 Euro. Und da bin ich inzwischen auch schon um einiges drüber. Der nächste Bonus, der lockt, ist der Bonus in Höhe von 150.000 Euro.

Auch wenn im Moment wieder viele Gerüchte im Umlauf sind, die teilweise von einem sehr bekannten, frustrierten und rachsüchtigen grossen „Leader“ kommen, für mich ist Questra nach wie vor das momentan am bestfunktionierende Programm auf dem Markt.

Deshalb empfehle ich Questra auch weiterhin mit einem guten Gewissen!

Questra hat einen tollen und relativ schnell reagierenden Support, Das Backoffice von Questra funktioniert ohne Fehler. Questra zahlt äusserst zuverlässig und schnell aus, Questra hat grosse Pläne für 2017 bekanntgegeben. So viele Programme kenne ich momentan nicht, die all das von sich behaupten können.

Wer jetzt Lust bekommt, bei Questra Gas zu geben, hier ist der Registrierungslink:

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

 

13. März 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Aus Global Dynamic wird CTX-Line

Nach einer längeren Zeit, in der ich nicht so recht wusste, wohin die Reise bei Global Dynamic geht, möchte ich heute wieder ein kurzes Update geben: Aus Global Dynamic ist inzwischen (seit 01. März 2017) CTX-Line geworden, die von der Alpha Centauri Inc. betrieben wird.

In der Zwischenzeit gab es bei vielen Global Dynamic Partnern Stimmungen zwischen etwas verunsichert und höchst verärgert. Das lag daran, dass man die Auszahlung der Centauri Coins (das war bis dahin die firmeninterne Crypto Währung) vom Zahlungsprozessor (mit überhöhten Auszahlungsgebühren) zum eigenen weltweiten Marktplatz umorganisiert hatte.

Dies hatte zur Folge, dass jetzt GD-Mitglieder untereinander den Coin kauften und verkauften. Da das Angebot in dieser Zeit weitaus grösser als die Nachfrage war, gab es immer längere Wartezeiten, bis man als Verkäufer des Coins einen Käufer finden konnte.

Es wurde im Januar zwar der Start des asiatischen Marktes eingeläutet, von dem man sich eine hohe Nachfrage verspricht, allerdings hat diese grosse Nachfrage bisher noch keine Auswirkungen auf die Wartezeit beim Verkauf gehabt.

Im Februar wurde dann von Global Dynamic eine noch spektakulärere Entscheidung mitgeteilt. Die bisher getätigten Trades im Forex-Markt (Währungshandel) wurden eingestellt, die Wertsteigerung (und damit auch die Gewinne der Partner) soll in Zukunft durch das Mining des CentauriCoins generiert werden.

Der CentauriCoin ist – und das ist für mich äusserst bemerkenswert – die einzig mir bekannte Crypto Währung neben dem Bitcoin, die schon eine nennenswerte Anzahl an weltweiten Akzeptanzstellen hat. Laut Angabe von GD gab es im Februar schon mehr als 350 Akzeptanzstellen für CTX (CentauriCoin) in D – A – CH, das Ziel für das Jahr 2017 liegt bei 3.000 Akzeptanzstellen.

Hier noch einige Eckdaten zum CentauriCoin (Stand Februar 2017):

– Der erste CTX wurde am 15.5.2016 gemined
– aktuell gibt es bereits mehr als 150.000 Blöcke (Blockchain)
– der Centauri hat ein max. Volumen von 84 Mio. Coins
– aktuell sind ca. 7,5 Mio CTX geschürft

Eigentlich hätte ich bei dieser neuen Meldung von Global Dynamic zutiefst erschrecken müssen. Das Gegenteil ist der Fall: Die bisherige Zielstrebigkeit und Professionalität von Global Dynamic ist bisher ungeschlagen, ich sehe der neuen Konstellation mit Interesse entgegen und glaube, dass man von CTX-Line (bisher GD-Line) noch sehr viel positives hören wird.

Hier geht es zur Registrierung bei CTX-Line:

Wer sich jetzt für CTX-Line interessiert, kann sich gerne unter info@projektkaribik.com per Mail oder per Skype (Skypename: extra.verdienst) mit mir in Verbindung setzen.

3. März 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Elite Earners Club: Einfach und gut…

Vier Wochen nach meinem Einstieg bei Elite Earners Club kann ich eigentlich nur eines sagen: Warum bin ich hier nicht schon früher eingestiegen!!!

Im Gegensatz zu manch anderen Programmen, die fast robotermässig perfekt funktionieren oder das zumindest versuchen, dies zu suggerieren, merkt man bei EEC ganz deutlich, dass hier Menschen – und zwar nur wenige – am Werk sind. Es gibt kleine zeitliche Ungenauigkeiten bei Einzahlung und Auszahlung, ohne dass man Angst haben müsste, dass diese nicht funktionieren.

Denn hier wird vieles noch manuell gemacht, und je nach dem, wie es zeitlich läuft, kann mal das eine oder das andere etwas Verspätung haben. Aber für mich macht es das Programm noch viel sympathischer. In der Facebook-Gruppe fordert der Admin auch regelmässig montags dazu auf, zu reklamieren, falls mal eine Auszahlung nicht angekommen ist oder sonst eine Kleinigkeit nicht ganz stimmt. Und dann wird das einfach korrigiert und das war es dann. Schlichtweg sympathisch!!!

Dieses Programm ist einfach gestrickt, hat keinerlei unnötige Extras, um Grösse, Perfektion oder Professionalität zu suggerieren. Das alles möchten die Betreiber anscheinend gar nicht. Sie sind einfach gut in dem, was Sie tun: Nämlich Gewinne generieren beim Forex-Trading. Und diese Gewinne haben sie seit Beginn Ende Oktober wöchentlich auch generiert. Und das ist das Einzige, was zählt.

Ich hatte in meinem letzten Beitrag schon angekündigt, dass ich vorerst jede Woche bis zu tausend Dollar einzahlen werde, dies habe ich auch getan. Momentan bin ich bei knapp 5.000 Dollar an Einlagen angelangt, die ich in den nächsten Wochen noch auf mindestens 10.000 Dollar erhöhen werde.

Mit Erreichen der 10.000 Dollar springt mein wöchentlicher Verdienst von derzeit 10 Prozent automatisch dann auf wöchentliche 15 Prozent um. Dies ist mein Ziel und das halte ich auch für zeitlich vertretbar, um danach zumindest mal meine Einlage wieder durch Auszahlungen zurück zu bekommen.

Also: Bei Elite Earners Club bin ich mit einem sehr, sehr guten Bauchgefühl dabei und empfehle es momentan ohne Einschränkungen weiter.

Hier kann man sich bei Elite Earners Club registrieren:

Wer gerne mehr über Elite Earners Club wissen möchte oder noch weitere Fragen dazu hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an info@martin-ruehle.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch oder aber addet mich unter Skypename: extra.verdienst bei Skype mit dem Hinweis „EEC“.

25. Februar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra hat auch für 2017 grosse Pläne

Anfangs der Woche wollte ich diesen Blogbeitrag eigentlich schreiben, der meiner Familie lange versprochene Urlaub hat diesem Plan aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. Deshalb hole diesen Beitrag heute nach.

Beim letzten Leadership-Event letztes Wochenende in München gab es wie immer eine perfekt durchorganisierte Veranstaltung, die wegen der grossen Nachfrage relativ kurzfristig noch von 500 auf 600 Teilnehmer erweitert wurde. Die Veranstaltung fand in einem sehr schönen Saal inmitten der BMW Welt und des BMW-Museums im Olympia-Park in München statt, das Essen, Getränke und Snacks wurde standesgemäss von Käfer gereicht.

Den Hauptteil der Veranstaltung nahmen die Vorträge zweier Verkaufstrainer ein, die zu den Besten ihres Fachs gehören. Für mich war dies eine absolute Bereicherung, da ich hier in wenigen Stunden eine Vielzahl an neuen Ideen bekam und mir auch bewsst wurde, dass man immer dazulernen kann, egal in welcher Liga man im Network Marketing spielt.

Neuigkeiten seitens Questra waren bei dieser Veranstaltung relativ dünn gesät, was für mich aber ein gutes Zeichen ist. Questra ist momentan eines der stabilsten Unternehmen am Markt, ohne technische Probleme und mit äusserst pünktlicher Auszahlung. Was soll man an einer super Performance denn noch ändern oder erneuern?

So beschränkten sich die Neuigkeiten auf die Erweiterung der Leadership-Veranstaltungen auf mehr Länder. Es wurden die Termine für sämtliche Leadership-Meetings bekanntgegeben. Auch eine Kreuzfahrt für Questra-Leader ist im Herbst geplant.

Questra hat, was seine Leadership-Events zur Schulung und Weiterentwicklung seiner Leader inzwischen auf ein sehr professionelles Niveau gebracht. Hier gibt es für 2017 meiner Meinung nach nichts mehr gross zu verbessern. Meine Einstiegsempfehlung bleibt nach wie vor bestehen, Questra ist ein Muss für jedes Networker-Portfolio.

 

Auch mein Account hat sich inzwischen wieder sehr positiv weiterentwickelt: So habe ich gestern bei den Partner-Provisionen die siebte Stufe des Silber-Direktors erreicht. Damit bekomme ich ab sofort auf die erste Linie eine Provision von satten 14 Prozent. Auf den Bonus von 50.000 Euro muss ich leider noch ca. 2 Wochen warten.

Fest steht aber schon meine Einladung zu Questra nach Madrid, hier werde ich am 22. und am 23. Mai 2017 sein, um weiter geschult zu werden und von Questra geprüft zu werden. Ich freue mich heute schon auf diese Reise nach Madrid, zu der ich meine Familie mitnehmen werde, da Madrid schon lange auf unserer Wunschliste der tollen Städte Europas steht.
Wer jetzt Lust bekommt, bei Questra Gas zu geben, hier ist der Registrierungslink:

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

13. Februar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Evo Binary: Hat alle Angriffe von aussen gut überstanden

Seit nunmehr 3 Monaten habe ich über Evo Binary nicht mehr berichtet. Ich wurde darauf angesprochen, warum ich nichts mehr schreiben würde. Das kann entweder ein negatives Zeichen sein, oder aber auch ein positives Zeichen.

In diesem Fall war es eigentlich keines von Beidem. Seit Monaten wurde Evo Binary von Problemen geschüttelt, für die die Firma laut eigenen Aussagen gar nichts kann. Es wurde darüber berichtet, dass der Wettbewerb versuchte, Evo Binary durch vielerlei Störversuche (DDoS-Attacken, Anzeigen wegen Geldwäsche bei den Zahlungsprozessoren usw.) am Erfolg zu hindern. Dies ist den Störenfrieden aber sichtlich nicht gelungen. Evo Binary ist nach wie vor gut im Rennen und wird von mir ohne Einschränkungen weiterempfohlen.

Es ist den Störenfrieden aber gelungen, mich kurzfristig zu verunsichern. Sind doch Probleme beim Aus- und Einzahlen oft schon ein erstes Indiz auf ein nicht mehr funktionierendes oder bald insolventes Programm. In diesem Falle war das aber ganz sicher nicht der Fall. Aber wie gesagt, ich habe leider keinerlei Infos von meiner Upline bekommen, mit der ich leider überhaupt nicht zufrieden bin. Ein grosser, bekannter „Leader“ zu sein bedeutet leider nicht automatisch, ein guter Sponsor zu sein. Inzwischen habe ich jemand gefunden, der mir auch zu Evo sehr uneigennützig brandneue Infos gibt.

In den drei Monaten des nicht Berichtens hat sich mein Account ordentlich weiterentwickelt. Ich konnte für insgesamt 3.000 Euro sechs neue Partner-Pakete dazu kaufen. Ausserdem habe ich testhalber einmal eine Auszahlung über 700 Euro gemacht, die erwartungsgemäss pünktlich auf meinem Zahlungsprozessor gut geschrieben wurde.

Da mein Sponsor eine relativ grosse Downline hat, habe ich in einem Bein des binären Systems knapp über 2oo Partner nur von ihm bekommen. Allerdings bringen diese Partner mal rein gar nichts, da man auf der anderen Seite die gleiche Anzahl von Partnern generieren müsste, um von allen Partnern aus dem „Spillover“ profitieren zu können. Meine Downline bei Evo Binary ist etwas überschaubarer, damit bin ich aber trotzdem sehr zufrieden.

Wie gesagt: Ich empfehle Evo Binary nach wie vor uneingeschränkt vor allem für diejenigen, die sich der Diversifizierung zuliebe noch breiter aufstellen wollen.

Bei Evo Binary registrieren kann man sich hier:

button-2

Für weitere Fragen zu Evo Binary stehe ich gerne per Mail an info@projektkaribik.com oder per Skype (Skypename: extra.verdienst) zur Verfügung.

5. Februar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Elite Earners Club – Erste Erfahrungen nach einer Woche

Wenngleich man aus den Erfahrungen einer Woche nicht auf die Qualität oder die Zuverlässigkeit eines Programmes schliessen kann, möchte ich hier ganz kurz meine ersten Eindrücke berichten.

Nachdem ich letzte Woche keine Bitcoins auf meinem Wallet liegen hatte, habe ich auf die Schnelle 500 Dollar per Perfect Money auf meinen Account bei Elite Earners Club eingezahlt. Nachdem dies nicht automatisch dort verbucht wird, musste ich mich auf die Aussage verlassen, dass der Eingang des Geldes innerhalb von 48 Stunden bestätigt und gutgeschrieben wird. So lange musste ich nicht warten, nach nicht mal 24 Stunden bekam ich eine Email über die Gutschrift des Geldes.

Gewinne werden wöchentlich bis spätestens Freitag gutgeschrieben. Am Donnerstag bekam ich eine Email von meinem Bitcoin Wallet, dass dort 0,05016587 BTC eingegangen waren. Nach kurzem Überlegen kam ich zu dem Schluss, dass das nur die 10 % Gewinn von EEC sein können, die Summe entsprach ja auch genau den 50 Dollar, die ich erwartet hatte. Auch hier also absolut zuverlässige Arbeit von EEC.

Ich werde ab sofort jede Woche ca. 1.000 Dollar bei Elite Earners Club einzahlen, da ich absolut überzeugt von der Zuverlässigkeit und der Seriosität von EEC bin.

Hier kann man sich bei Elite Earners Club registrieren:

Wer gerne mehr über Elite Earners Club wissen möchte oder noch weitere Fragen dazu hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an info@martin-ruehle.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch oder aber addet mich unter Skypename: extra.verdienst bei Skype mit dem Hinweis „EEC“.

3. Februar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Erstes grosses Ziel bei Questra Holdings erreicht

Lange habe ich mir diesen Moment herbeigesehnt, auf diesen Tag hingearbeitet. Heute war es nun endlich soweit! Die Rede ist vom Erreichen des Direktor-Status bei Questra und damit verbunden von einem Bonus in Höhe von 20.000 Euro.

Eigentlich hatte ich den dafür erforderlichen Gruppenumsatz von einer halben Million Euro schon im November erreicht. Allerdings hatte ich einen Frontline-Partner, der zu stark war. Er alleine hatte mehr als 50 % meines Strukturumsatzes generiert, deshalb wurde er bis heute von der Berechnung der 500.000 Euro ausgeschlossen.

 

Wie man im obigen Screenshot sieht, hat man mir heute den bisher nicht angerechneten Umsatz wieder eingebucht. Das bedeutet, dass ich schon wieder die Hälfte des Weges zum Bonus über 50.000 Euro hinter mich gebracht habe. Ich rechne in ca. 3 Monaten mit diesem gigantischen Bonus, er könnte auch schon weit früher erreicht werden…

Den Bonus gibt es aber erst nach einem dreitägigen Aufenthalt bei Questra in Madrid. Dort gilt es, sein Wissen nachzuweisen und einen sogenannten Direktorenvertrag zu unterschreiben. Darüber werde ich dann selbstverständlich noch berichten, sobald ich in Madrid bin, zuerst kommt aber jetzt die für mich verpflichtende Questra-Veranstaltung in der BMW Welt in München am 18./19.02.2017, von dort geht es dann mit meiner Familie direkt zum Arbeitsurlaub auf die Kanaren.

Die nächsten Monate werden für mich sehr abwechlungsreich sein, da ich mich nach den Kanaren und nach Madrid  für einige Zeit in meine Wohnung in der Dominikanischen Republik begeben werde, um von dort aus zu arbeiten.  Genau das ist es, was mich – natürlich neben den immensen Verdienstmöglichkeiten – in diesem Business angetrieben hat.

Also: Questra Holdings und damit verbunden Atlantic Global Asset Management ist für mich nach wie vor eines der empfehlenswerten Programme.

Wer jetzt Lust bekommt, bei Questra Gas zu geben, hier ist der Registrierungslink:

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

 

29. Januar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Neuvorstellung: Elite Earners Club

Manchmal weiss ich es wirklich nicht, ob ich zur richtigen Zeit in ein Programm eingestiegen bin oder nicht. Zu spät eingestiegen bin ich schon lange nicht mehr, diesen Fehler habe ich schon vor längerer Zeit eliminiert.

Aber hätte ich früher einsteigen sollen? Seit mehr als zwei Monaten beobachte ich auf Facebook die Berichte eines jungen Networkers, den ich damals eigentlich noch für zu jung hielt, um ihm in ein Programm zu folgen.

Es klang aber alles sehr vielversprechend und seine Argumente waren absolut schlüssig. Er weiss wohl nicht, dass ich über ihn schreibe, aber ich werde ihn in Zukunft ernster nehmen müssen, denn inzwischen weiss ich, dass er ein riesiges Talent ist.

Schlussendlich bin ich wieder bei meinem Lieblingssponsor gelandet, der es leider unterlassen hatte, mich über dieses Programm früher zu informieren;-) Also, falls Du das liest, Lieblingssponsor (ja, Dich meine ich, D.B.), mach das nie wieder und informiere mich in Zukunft so früh als möglich…

Die Rede ist von Elite Earners Club (EEC), die Ende Oktober mit Ihrem Projekt gestartet sind, damals noch ohne eigenes Webseite. Seit Anfang Januar kann man sich jetzt aber über ein eigenes Backoffice registrieren, so wie bei anderen Programmen auch.

Aufgrund der einzelnen Details, die alles in allem für ein auf Langfristigkeit angelegtes Programm schliessen lassen, habe ich mich vor wenigen Tagen dort registriert.

Hier sind die Eckdaten von Elite Earners Club:

Bisher eher als Geheimtipp gehandelt, startete der Elite Earners Club am 30.10.2016 und operierte ohne eigene Website bis Anfang Januar nur über eine geheime Facebook-Gruppe. Erst seit 07. Januar 2017 gibt es die eigene Website des EEC, über die man sich jetzt auch ganz normal registrieren kann.

Elite Earners Club ist für mich (auch wenn andere dasselbe von sich behaupten) eines der aktuell transparentesten Investment-Programme, die ihre Gewinne im Forex-Markt generieren.

Was macht der Elite Earners Club?

Das Konzept ist ganz einfach und sehr einfach zu verstehen: Der Elite Earners Club tradet im Forex-Markt. Ja, das war es schon, das ist alles.

Jede Woche werden in der Facebook-Gruppe Videos gepostet, in denen die getätigten Trades dargestellt und genauestens besprochen werden.

Hier ein Beispiel dieser Videos:

Einzahlungspläne (Tiers)

Es gibt zwei verschiedene Pläne, je nach Höhe der Investition gibt es zwei verschiedene maximale wöchentliche Gewinnauszahlungen:

Plan 1 (Tier 1):
Minimum Investment: 100$
Maximum Investment: 10.000$
Wöchentlicher Profit: bis zu 10%

Plan 2 (Tier 2):
Minimum Investment: 10.000$
Maximum Investment: 100.000$
Wöchentlicher Profit: bis zu 15%

Bei beiden Plänen ist das Kapital für 10 Wochen gebunden und kann dann komplett wieder ausgezahlt werden, sofern man das möchte.

Wenn der Betrag nicht rausgenommen wird, laufen die Auszahlungen weiter, solange das Programm besteht.

Beispiel Plan 1: Invest 100$, Reingewinn 10% pro Woche – nach Ablauf der 10 Wochen hätte man 100% Gewinn – also 200$.

Beispiel Plan 2: Invest 10.000$, Reingewinn 15% pro Woche – nach Ablauf der 10 Wochen hätte man 150% Gewinn – also 25.000$.

Die oben angegebenen Prozentsätze sind nicht garantiert, wurden aber bisher eingehalten.

 

Einzahlungsmöglichkeiten:

Einzahlungen sind grundsätzlich nur von Freitag 18 Uhr bis Sonntag 18 Uhr MEZ möglich.
(Da mit dem eingezahlten Geld von Montag bis Freitag Gewinne erwirtschaftet werden, wird dies vom Betreiber so gewünscht. Keine Sorge, falls es dennoch mal außerhalb passieren sollte, wird das Geld auf dein Konto rücküberwiesen)

Für Bitcoin Einzahlungen: 
Bitte über die Homepage durchführen – einfach im BackOffice auf „Deposit now“ klicken und den weiteren Anweisungen folgen. Bitte darauf achten, dass der genaue Bitcoin Betrag überwiesen wird.

Für Perfect Money Einzahlungen: 

Einzahlungsadresse:
U12880673

Für die Einzahlungen gibt es eine vorgeschriebene Liste an Daten, welche per Mail an die Adresse „deposit@eliteearners.club“ gesendet werden muss:

Name:

Plan (Tier): 

Total deposit (in USD):

Sponsor: If any

Profit withdrawal mode: Withdrawal or Compounding (Withdrawal für die wöchentliche Auszahlung und Compounding für Reinvest – dies ist jederzeit änderbar)

Receiving Wallet address: Einfach die Wallet angeben auf die ihr eure Auszahlung erhalten wollt.

Proof of deposit: Transactions ID angeben

Es fallen sowohl für Ein- als auch Auszahlungen keine Gebühren an!

Auszahlungen:
Diese werden jeden Freitag automatisch an die angegebene Wallet gemacht.
Es fallen wie bei den Einzahlungen auch hier keine Gebühren an.

Partnerprogramm:
Es gibt keinen fixen Prozentsatz, der Bonus richtet sich nach der Höhe der Tradingerfolge:
wenn der Profit die 10% bzw. 15% für Plan1 (Tier 1)und Plan 2 (Tier 2) überschreitet, wird folgendermaßen aufgeteilt:
-> 50% der Summe werden in einen „Insurance Fund“ hinterlegt.
-> 25% der Summe werden fürs Marketing ausgezahlt (Also Referral Commissions)
-> 25% der Summe gehen an den Admin und sein Team

 

Wer gerne mehr über Elite Earners Club wissen möchte oder noch weitere Fragen dazu hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an info@martin-ruehle.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch oder aber addet mich unter Skypename: extra.verdienst bei Skype mit dem Hinweis „EEC“.

22. Januar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Die Suche nach dem richtigen Sponsor

Wenn ich bei meiner täglichen Lektüre der Facebook-Posts bin, denke ich oftmals an meine Anfangszeit als Online Marketer. Damals hatte ich noch keinen Facebook-Account und ich wusste auch nicht, wie viele Networker dort um die Gunst von Neueinsteigern buhlen.

Bei Facebook wird mit allen Mitteln versucht, mithilfe von ziemlich fantasielosen oder von anderen Networkern kopierten Werbungen für Programme zu werben. Die andere Art von Werbung ist das sogenannte Attraction Marketing. Hier wird mit dem Posten von Lifestyle-Bildern oder aber von (manchmal sehr guten) Texten, Sprüchen oder Videos versucht, die Aufmerksamkeit von vor allem neuen oder zukünftigen Networkern zu erwecken.

Für mich wäre die Vielfalt an sehr unterschiedlichen und auch kontroversen Aussagen als Neuling eine absolute Reizüberflutung, da ich am Ende nicht mehr wüsste, was ich glauben soll oder kann, und was nicht. Es gibt sicherlich einige gute Beiträge von sehr guten Networkern, aber leider wird auch dort oft mit Superlativen so freizügig umher geworfen, dass man das fast schon wieder als unglaubwürdig sehen könnte.

Was mir auffällt ist, dass es Networker gibt, die sich mit dem Begriff Leader nicht mehr zufrieden geben (auch wenn ich schon diesen Begriff nicht mehr mag, da er von vielen missbraucht wird) sondern sich dann „Entrepreneur“ oder sogar „Visionär“ nennen, was bei mir eigentlich nur noch Brechreiz verursacht. Visionäre kenne ich unter den bekannten Leadern der Network-Branche eher nicht, Entrepreneure sind, wenn man die genaue Definition liest, vorwiegend Egoisten und rücksichtslos agierende Menschen. Ist es das, was ein Interessent von einem Sponsor erwartet? ich denke, eher nicht.

Auch hat man den Eindruck, dass viele „Leader“ sich vor allem deshalb Leader nennen, weil sie von Incentive zu Incentive hüpfen, und dazwischen noch ihren tollen Mercedes Benz oder sonst einen Luxuswagen oder eine teure Armbanduhr ins Bild rücken und ihren luxuriösen Lifestyle posten.

Das sind für mich leider keine Kriterien für die Definition eines Leaders. Dies bedeutet für mich nur, dass diese Menschen das „Attraction Marketing“ so gut beherrschen, dass die Interessenten ihnen in Heerscharen hinterherlaufen, da hier visuell mit dem geworben wird, was sich die meisten Menschen das ganze Leben nur erträumen können. Aber das bedeutet nicht, dass diese „Leader“ auch Führungsqualitäten haben oder gute Sponsoren sind.

Was muss denn ein guter Sponsor können?

Meiner Meinung nach zeichnet sich ein guter Sponsor durch folgende Eigenschaften aus:

  • Er hat selbst in der Praxis genügend Erfolge im Finden und beim Aufbauen von Partner gesammelt und kann die gesammelten Erfahrungen weiter vermitteln.
  • Er ist bereit, dem Interessenten genügend Zeit im Beratungsgespräch zu widmen
  • Er bietet nicht nur automatische Tools zur Partnergewinnung an, sondern hilft dem Partner, die Basics der Partnergewinnung und -ausbildung zu erlernen
  • Er antwortet auf Fragen seiner Partner zeitnah und löst Probleme am selben Tag oder so schnell wie möglich
  • Er kann, wenn gewünscht, seine Partner führen und ihnen Dinge vermitteln, die diese duplizieren können
  • Vorbildliches Agieren den Partnern gegenüber, da dies nach unten weitergegeben wird

Wie stelle ich als Neuling fest, ob mich ein potentieller Sponsor gut betreuen kann?

Man sollte sich nicht blind bei Programmen registrieren oder aufgrund von einer gutklingenden Werbung in den sozialen Medien davon ausgehen, dass der Werbende ein guter Sponsor sein wird.

Ich hatte mich bei meinen ersten Programmen unter einem grossen Sponsor registriert, der sehr gute, analytische Beiträge über die Programme im Internet veröffentlichte. Ein guter Sponsor war er allerdings nicht, im Gegenteil, ich kenne ihn bis heute eigentlich nicht, da er nur Provisionsjäger ist. Dieses Spiel treibt dieser Herr leider schon seit Jahren und viele fallen auf seine verlogenen Newsletter rein und stehen danach praktisch alleine da.

Deshalb rate ich jedem, der sich für ein Programm interessiert, den potentiellen Sponsor anzuschreiben und mit ihm einen Telefontermin oder einen Skypecall zu vereinbaren. Dann sollte man gut vorbereitet ins Gespräch gehen und den Gesprächspartner auf Herz und Nieren zu prüfen. Aber weniger auf seine Fachkenntnisse als darauf, ob die Chemie stimmt und ob man den Eindruck hat, dass der potenzielle Sponsor sich wirklich für einen interessiert. Hier gilt es, ein gewisses Feingefühl oder Bauchgefühl walten zu lassen, um zu spüren, ob dieser Sponsor auch später noch zu seinen Verpflichtungen stehen wird oder ob er nur ein reiner Provisionsjäger ist.

Eine solide und sorgfältige Auswahl des Sponsors ist elementar wichtig, da man den Sponsor unter normalen Umständen nie wieder innerhalb eines Programmes wechseln kann.

Allerdings ersetzt auch der beste Sponsor weder diszipliniertes Arbeiten noch das nötige Durchhaltevermögen, das man unbedingt haben sollte, um erfolgreich zu werden.

12. Januar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Cryp Trade Capital: Die ewige Diskussion um Transparenz

Vor etwa zwei Wochen habe ich mich über meinen Lieblings-Sponsor bei Cryp Trade Capital registriert, denn ich weiss, dass dessen Auswahl der Programme äusserst kritisch und wählerisch ist. Deshalb habe ich auch nicht viel selbst recherchiert, da die Upline meines Sponsors eigene Recherchen eigentlich fast schon überflüssig macht.

Man hat inzwischen viel gelesen über Cryp Trade Capital, auch dass einige wenige Leader in Alicante/Spanien vor Ort waren und dort Einsicht in viele Dinge bekommen haben. So auch meine Upline, die in der letzten Dezemberwoche dort war, um mit der Geschäftsleitung zu reden.

Offengelegt wurden zum Beispiel die Verträge der Firma, deren Lizenzen und Steuernummer. Auch ein Mietvertrag für ein zukünftiges Büro (220 qm) mit einer fünfjährigen Laufzeit wurde präsentiert.

Natürlich wurde auch über die nächsten Planungen gesprochen. So ist zum Beispiel eine eigene Mastercard geplant, so wie sie auch bei Questra gerade eingeführt wird. Geplant sind weiterhin auch Cryp Trade Bitcoin-Automaten als auch eine eigene CTC-Handy-App, die gerade entwickelt wird.

Was zumindest von Seiten der Besucher nicht geplant war, ist die Einsicht in die Trading-Accounts, ausserdem wurden per Skype einige Trader kontaktiert.

So, ich frage mich jetzt: Kann man es transparent und glaubwürdig nennen, wenn man von ein paar wenigen Leader (die ja auch daran Interesse haben, das Geschäft gut darzustellen) solche Informationen bekommt, ohne diese Dokumente selbst gesehen zu haben?

Meine Antwort ist: Transparent ist es für die Masse nicht, glaubwürdig auch nur bedingt. Denn grundsätzlich muss sich jeder Leader zumindest vorwerfen lassen, dass bei vergangenen Programmen schon viel Mist erzählt wurde, der von der Downline blind abgenommen wurde (ich denke da an so ein Programm, das sich angeblich mit Real Time Bidding beschäftigte, da haben die Leader der Downline auch jeden Mist erzählt).

Einzige Ausnahme ist, wenn man seine Upline zur Genüge kennt, und weiss, dass die keine Lügen erzählen. Bei meiner Upline weiss ich, dass ich diesen Berichten glauben kann, deshalb denke ich, dass man hier schon von einer Transparenz reden kann, die einigermassen in Ordnung ist.

Aber davon abgesehen, da dieses Programm noch ganz neu ist, würde ich unter Umständen für das erste Jahr einen Einstieg in dieses Program empfehlen, selbst wenn es ein HYIP wäre, da die Akzeptanz sehr gross ist und das Konzept insgesamt sehr ausgereift wirkt. Wenn dieses Jahr um ist, wird sich hier zeigen, ob dieses Programm zu den Langfristprogrammen zählt. Einsteigen sollte man aber in beiden Fällen jetzt sofort.

MEIN FAZIT:
Cryp Trade Capital hat grosses Potential, ein Langfrist-Programm zu werden. Ich empfehle hier ganz klar einen frühen Einstieg.

Wer gerne mehr über Cryp Trade Capital wissen möchte, oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch.

8. Januar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Mein nächstes Ziel heisst „Indigo-Koffer“

Die Weihnachtsferien bei Questra Holdings und bei Atlantic Global Asset Management sind zu Ende. Ab der kommenden Woche sind die Koffer, die man bisher gekauft hat, wieder jeden Freitag Grundlage für die Ausschüttung der Wochengewinne.

Nachdem der Jahreswechsel durch die Einstellung von Traffic Power Line für viele etwas schmerzhaft war, gibt es jetzt für gut aufgestellte Networker und Marketer wieder gute Nachrichten: Am kommenden Freitag wird der erste Wochengewinn im neuen Jahr 2017 ausbezahlt. Auch ich freue mich darüber, da ich mit Questra noch grosse Ziele habe.

Questra hat für dieses Jahr mindestens drei grosse Events geplant, das erste davon wird im März in Dubai stattfinden. Egal, ob ich mich dafür qualifizieren werde oder nicht, zum Zeitpunkt des Events in Dubai ist meine Zeit leider schon fest verplant. Auf alle Fälle hat Questra Holdings für dieses Jahr grosses vor, ich gehe davon aus, dass auch dieses Jahr das Interesse an Questra sehr gross sein wird.

Momentan besitze ich einen „Schwarzen Koffer“ für 21.870 Euro und einen blauen Koffer für 2.430 Euro. Mein Ziel für dieses Jahr ist der Indigo-Koffer, der einen Wert von 65.610 Euro hat. Wenn bei Questra alles so läuft, wie ich das vermute, dann ist das ein realistisches Ziel, das ich locker erreichen kann.

Mein nächstes kurzfristiges Ziel ist der Bonus in Höhe von 20.000 Euro, den ich eigentlich im März erreichen sollte. Für diesen Bonus braucht man einen Umsatz in der gesamten Downline von mindestens 500.000 Euro.

Diesen Umsatz hatte ich zwar schon Ende November erreicht, allerdings wurde er mir nur für die höhere Provision angerechnet. Für den Bonus darf kein einzelner Frontliner mehr als 50 Prozent des Gruppenumsatz selbst generieren, sonst fliegt er aus der Berechnung raus. Dies ist leider bei mir passiert, da ich einen sehr starken Partner habe, der eine grossartige Downline aufgebaut hat.

Da ein zweiter sehr guter Networker jetzt auch sehr schnell aufbaut, werde ich vermutlich diese 500.000 Euro Gruppenumsatz vermutlich spätestens im März erreichen. Bevor man den Bonus von 20.000 Euro erhält, muss man vorher zu einer Schulung und für eine Prüfung zu Questra Holdings in Madrid reisen, dort muss man dann auch einen Direktoren-Vertrag unterzeichnen.

Nach wie vor empfehle ich Questra Holdings uneingeschränkt. Ich bin von den bisherigen Ausasgen des CEO sehr begeistert, ausserdem haben Recherchen von Networkern in meiner Frontline bisher gute Ergebnisse und Erkenntnisse bezüglich des Zustands von Questra Holdings gebracht.

Wer jetzt Lust bekommt, bei Questra Gas zu geben, hier ist der Registrierungslink:

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

 

2. Januar 2017
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Mein Nachruf zum unerwarteten Tod von Traffic Power Line

Es gibt Nachrichten, auf die könnte man getrost verzichten – so auch auf diese, die uns Mitglieder ausgerechnet am letzten Tag des Jahres 2016 erreichte.

 

Hier meine ganz persönlicher Kommentar zum Tod von Traffic Power Line:

 

Verehrter Herr Pearse Donnelly,

geschmackloser geht es nicht, den Menschen, die so auf Dein ANSCHEINEND SO BESONDERES Programm gebaut hatten, Sylvester 2016 so zu versauen…Feingefühl hattest Du leider noch nie und leider auch kein Gespür für die Bedürfnisse der Mitglieder Deiner Programme.

Diese Meldung wäre ein paar Tage später wohl genauso gut gewesen und hätte den Leuten wenigstens eine unbeschwerte Sylvesterfeier ermöglicht. Aber wie gesagt, Feingefühl und Rücksichtnahme auf Menschen, die Dir ihr Geld anvertrauen, hattest Du definitiv noch nie…

Du hieltest Dich für einen begnadeten Erfinder und Konstrukteur von Revshare-Programmen. Allerdings hat Dein Programm zuletzt kein Mensch mehr verstanden. Du hast Traffic Power Line zu Tode konstruiert und vergewaltigt.

Und da wunderst Du Dch in Deiner Email an uns Mitglieder, dass die Leute keine neuen Partner mehr finden, dass die bestehenden Mitglieder kein neues Geld mehr einzahlen…weil diese Leute zuletzt Dein Programm gar nicht mehr verstanden haben. Selbst erfahrene Networker mussten zum Schluss ihrer Downline gegenüber zugeben, dass sie nicht mehr alle Fragen zum Programm beantworten können, da sie es seit langem selbst nicht mehr verstehen.

Aber Du, Pearse Donnelly, Du armes, von der Menschheit nicht verstandenes Genie, Du jammerst in Deinem Schreiben an Deine nichtsnutzigen und ignoranten Geldgeber, dass sie Dich nicht unterstützen, wo Du doch alle so glücklich machen wolltest. Du (ich sehe Deine Tränen im Gesicht) weinst uns vor, dass alle gegen Dich gearbeitet haben und sich anderen Programmen zugewendet haben.

Wenn ich nicht gehört hätte (es gibt da so Gerüchte, die ja bestimmt nicht wahr sind), dass Du erst vor kurzem noch 100.000 Euro bei Questra Holdings angelegt hättest, dann würde ich jetzt zum nächsten ALDI fahren und Dir eine Grosspackung Tempo-Taschentücher kaufen.
Aber da Questra ja pünktlich wie die Maurer (so wie Mo Brabus früher auch meistens) die Wochengewinne ausschüttet, kannst Du Dir die Taschentücher gottseidank noch selbst kaufen (wohl dann doch von unserem Geld, denn die 100.000 Euro hast Du Dir dann ja von TPL-Geld geleistet, aber Gerüchte sind ja eigentlich immer eine Lüge, oder, Pearse Donnelly?).

Also, lieber Pearse Donnelly, solltest Du (wovor Gott uns hoffentlich behütet) noch einmal irgendein Programm in dieser Branche machen, dann schau doch bitte, dass es so einfach gehalten wird, dass es die Leute auch verstehen, denn nicht jeder, der in dieser Branche Geld verdienen möchte, hat Informatik studiert und nicht jeder kann nachvollziehen, dass alle ausser Dir die Schuld am Tod von Mo Brabus und jetzt nach so kurzer Zeit an Traffic Power Line haben…

Ich jedenfalls, Pearse Donnelly, werde in Zukunft einen grossen Bogen um Dich machen. Mach es gut, aber mach es ohne mich!

30. Dezember 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Cryp Trade Capital – Jetzt registrieren und nächste Woche von der Sonderaktion profitieren

Vor wenigen Tagen war ich noch fest davon überzeugt, dass ich erst im Jahr 2017 ein weiteres Programm finden würde, das mir genug Vertrauen geben würde, um es meinem Portfolio hinzuzufügen. Aber manchmal gibt es Situationen, bei denen es gut ist, Personen des absoluten Vertrauens zu haben, die einem gute Programme zuflüstern und die in der Regel mit ihrer Einschätzung nicht daneben liegen.

So ist es mir vor wenigen Tagen ergangen. Ein Networker, mit dem ich sehr eng freundschaftlich und vertrauensvoll zusammenarbeite und der für mich der Inbegriff der Kompetenz ist, hat mir Cryp Trade Capital kurz vorgestellt und mir grünes Licht für das Programm signalisiert. Und zwar grünes Licht auch für die Empfehlung des Programms an Partner und Interessenten.

Das Programm ist ähnlich aufgebaut wie Questra, mit einigen Unterschieden im Detail. Was aber total anders ist, ist die Art und Weise der Gewinngenerierung, und hier wird es interessant.

Hier muss man nicht, wie der Name vermuten lässt, mit Kryptowährungen einzahlen, sondern kann das ganz normal in Dollar oder aber auch mit Bitcoin machen.

Es wird hier auch nicht Kryptowährung gegen Dollar oder gegen Euro getradet, sondern es werden Kryptowährungen gegeneinander oder untereinander getradet. Wenn man weiss, wie volatil Kryptowährungen in der Kursentwicklung sind, dann kann man sich vorstellen, dass hier zwar grössere Verluste möglich sind, aber mit den richtigen automatisierten und emotionslosen Programmen auch riesige Gewinnmöglichkeiten bestehen. Und auf diesen Markt haben sich die Experten von Cryp Trade Capital spezialisiert.

Namhafte Networker sind bereits in dieses Programm eingestiegen oder werden es demnächst tun. Dies wird laut Insidern das erste wichtige Programm für 2017 werden.

Momentan ist meine Upline noch in Schottland bei den Machern von Cryp Trade Capital zugange, um letzte Infos zu bekommen und die allerletzten Fragen zu stellen.

Heute wurde von meiner Upline signalisiert, dass für nächste Woche eine Sonderaktion geplant und bekanntgegeben wird. Das wird heissen, dass es für Neueinzahlungen irgendwelche Sonderkonditionen geben wird. Deshalb empfehle ich Interessierten, sich jetzt sofort zu registrieren, um dann nächste Woche gleich von der Sonderaktion profitieren zu können.

Und hier gibt es nochmal die ausführlichen Eckdaten von Cryp Trade Capital:

Eine Firma hat sich in den letzten Monaten ganz heimlich in den Markt geschlichen. Ein wenig angelehnt an das Modell „Questra Holding“ betätigt sich Cryp Trade Capital mit dem automatisierten Handeln (Trading) von Krypto-Währungen.

Registriert wurde Cryp Trade Capital Limited am 10.08.2016 in Grossbritannien. Anfang Oktober 2016 war der Start des Programmes.

Die Seite ist momentan in 8 Sprachen zu bedienen, darunter in hervorragendem Deutsch. Das deutet auf eine sehr intensive Vorbereitung des Programmes hin.

Cryp Trade Capital ist momentan in Schottland unter der Adresse 272 Bath Street, Glasgow, Scotland, G2 4JR registriert, laut Insider-Informationen ist aber ein Umzug nach Spanien geplant.

Die Investmentpläne

 

Was man mit seiner Einlage und dem gewählten Plan täglich und jährlich verdienen kann, lässt sich auf der Website unter „Investing“ (unter englischsprachiger Einstellung) oder „Investieren“ (deutschsprachige Einstellung) sehr einfach mit Schiebereglern ausrechnen.

Hier noch drei Beispiele, wieviel man jeweils mit den einzelnen Plänen verdienen kann:

Zahlungsprozessoren

Einbezahlt werden kann bei CTC mit Perfect Money, AdvCash und mit Bitcoin.

 

Partnerprogramm

Cryp Trade Capital hat ein sehr attraktives Partnerprogramm mit zahlreichen Karrierestufen. Bei jedem Aufstieg in die nächst höhere Stufe bekommt man Provision aus einer weiteren Ebene bezahlt. Das geht dann hoch bis zu Provisionen aus der achten Ebene.

ein

  • Als normaler Partner mit Einlage erhält man 7% Provision in der 1. Ebene
  • Hat man zusammen mit der Downline $1000,- Volumen errreicht erhält man den Status Agent und damit zusätzlich 5% Provision in der 2. Ebene und einen Bonus von $100,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline $5000,- Volumen errreicht erhält man den Status Senior Agent und damit zusätzlich 3% Provision in der 3. Ebene und einen Bonus von $350,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline $25.000,- Volumen errreicht erhalten wir den Status Pamm Manager Agent und damit zusätzlich 2% Provision in der 4. Ebene und einen Bonus von $1.000,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline$100.000,- Volumen errreicht, muss man ein eigenes Depost von mindestens $1000,- besitzen und man erhält damit den Status Sapphire und damit zusätzlich 1,5% Provision in der 5. Ebene und einen Bonus von $6.000,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline $500.000,- Volumen errreicht, muss man ein eigenes Depost von mindestens $5000,- besitzen und erhält damit den Status Ruby und damit zusätzlich 1,0% Provision in der 6. Ebene und einen Bonus von $30.000,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline $1.000.000,- Volumen errreicht, muss ein eigenes Depost von mindestens $5000,- besitzen und erhält damit den Status Emerald und damit zusätzlich 0,5% Provision in der 6. Ebene und einen Bonus von $60.000,-.
  • Hat man zusammen mit der Downline $500.000,- Volumen errreicht, muss man ein eigenes Depost von mindestens $5000,- besitzen und erhält damit den Status Diamond und damit zusätzlich 0,5% Provision in der 6. Ebene und einen Bonus von $180.000,-.
Sonstige wichtige Informationen
  • Mindesteinlage ist 50,- USD. Die maximale Einlage beträgt $20.000,-
  • Die Auszahlung der Renditen findet immer am 15. und am 30. des jeweiligen Monats statt.
  • Die Auszahlung aus dem Partnerprogramm findet immer Montags statt.
  • Es kann bis zu 72 Stunden (3 Tage) dauern, bis das Guthaben überwiesen wird.

Cryp Trade Capital hat grosses Potential, ein Langfrist-Programm zu werden. Ich empfehle hier ganz klar einen frühen Einstieg.

Wer gerne mehr über Cryp Trade Capital wissen möchte, oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch.

23. Dezember 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Projekt Karibik wünscht FROHE WEIHNACHTEN

candles-488583_640Und wieder ist das Jahr 2016 beinahe zu Ende. Wenn man viel arbeitet, viel unterwegs ist und auch viel erlebt, dann meint man, das Jahr würde regelrecht an einem vorbeifliegen. Auf alle Fälle ist morgen der Heilige Abend. Für mich sind diese kommenden Feiertage Anlass, das Jahr Revue passieren zu lassen.

Dabei fällt mir jedes Jahr auf, dass mir der Gedanke in den Kopf schiesst: „Hätte ich vor einem Jahr das gewusst, was ich heute weiss, dann wäre ich sicherlich jetzt schon ein Stück weiter in meiner Networker-Karriere“.

Dieser Satz bedeutet für mich, dass ich wieder ein Jahr lang gelernt habe. Er bedeutet, dass ich in diesem Jahr Fehlentscheidungen getroffen habe, auf manche Dinge auch mal falsch reagiert habe und dass ich aber auch durch Fehler gereift bin.

Für das kommende Jahr habe ich wieder viele Pläne – sowohl privat als auch beruflich. Ich werde Anfang des Jahres sicherlich in ein oder zwei aussichtsreiche Programme einsteigen. Ich werde – und das ist selbst für mich eine Überraschung – die Branche im kommenden Jahr aus einer komplett anderen Perspektive kennenlernen. Und zwar aus einer Perspektive, von der die allermeisten Networker ihr Leben lang nur träumen können. Aber STOP, das ist noch zu früh, aber sehr bald wird es sehr, sehr gute Neuigkeiten geben…

Jetzt wünsche ich allen meinen Lesern ein paar besinnliche und vor allem friedvolle Weihnachtstage im Kreise Ihrer Lieben. Ich werde diese Tage auch mit meiner kleinen, neuen Familie verbringen und meine Pläne für nächstes Jahr weiterspinnen.

christmas-513475_960_720

20. Dezember 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Was ist eigentlich aus dem „Projekt Karibik“ geworden?

img_0183Mich erreichen in letzter Zeit sehr viele Mails, in denen ich gefragt werde, was denn letztendlich aus meinem „Projekt Karibik“ geworden ist, ob ich denn nun mit meinem passiven Einkommen auswandern könne oder ausgewandert wäre?

Diese Fragen sind natürlich berechtigt, obwohl ich einen Teil der Fragen in meinem Blog unter der Rubrik „Über mich“ schon beantwortet habe. Viele kennen mich inzwischen auch persönlich, telefonisch oder per Skype-Chat und wissen, wie es mir aktuell geht…

Nochmal ganz von vorne:
Im März 2015 hatte ich, voller Zweifel und ohne Glauben an meinen Erfolg, einen Blog im Internet begonnen. Thema war und ist, ob es denn möglich wäre, innerhalb eines Jahres (oder innerhalb einer akzeptablen Zeit) als absoluter Neuling so weit zu zu kommen, dass man mit dem generierten passiven Einkommen auswandern könnte. In meinem Fall war auch der klare Plan vorhanden, in die Karibik auszuwandern.

Mein Ziel, mir dieses passive Einkommen aufzubauen, hatte ich schon nach etwa acht Monaten erreicht. Allerdings kam durch den Zusammenbruch eines Revshare-Programmes (StartRevShare) und der mehrmonatigen Pause von Mo Brabus für mich von Januar bis März nochmal eine Zeit praktisch ohne Einkommen. Das waren nochmals harte Monate, aber ich wusste ja schon, dass eine der wichtigsten notwendigen Eigenschaften in diesem Business das Durchhaltevermögen ist, also habe ich selbstverständlich weitergekämpft.

img_0246

Mein Weg war durch eigene Fehler, fehlende gute Sponsoren und fehlende theoretische Weiterbildung mit vielen Enttäuschungen gepflastert, die ich hätte vermeiden können. Allerdings habe ich durch diese Fehler auch extrem viel und extrem schmerzhaft gelernt. Man sagt ja, dass man durch schmerzhafte Erfahrungen sehr viel intensiver und dauerhafter lernt….

Es gibt viele Programme, die ich mit meinem heutigen Wissen nicht mehr in mein Portfolio aufnehmen würde. Es gibt viele (auch sehr bekannte) sogenannte „Leader“, die ich heute ganz sicher nicht mehr als Sponsoren wählen würde. Es gibt aber auch viele bekannte Networker, die ich in Zukunft liebend gerne als Sponsoren wählen werde, wenn sie ein entsprechendes Programm bewerben und bereit sind, mich individuell zu betreuen.

Die meisten selbsternannten Leader bieten anstatt persönlicher Betreuung heute leider irgendwelche Online-Tools zur automatischen Partnergewinnung oder sonstigen Blödsinn an. Wie man aber mit Partnern umgeht und wie man ohne Tricks und Lügen Menschen für sein Business interessiert und begeistert, lernt man von vielen heute nicht mehr.

Schlussendlich bin ich mit meinem gewählten Weg aber äusserst zufrieden, konnte ich mir doch in diesem Sommer den Luxus gönnen, drei Monate in meiner zweiten Heimat (Dominikanische Republik) zu verbringen. Und zwar in meiner eigenen Immobilie, die ich ohne Network Marketing niemals besitzen würde. Von dort aus habe ich in exotischen Gefilden gearbeitet, es war ein grandioses Erlebnis.

img_0065

Auch kann ich sagen, dass ich aus jetziger Sicht jederzeit in der Lage wäre, auf Reisen zu gehen und meine Arbeit von überall auf der Welt machen könnte, wo Internet zur Verfügung steht.

Ausgewandert bin ich letztendlich aus einem wunderbaren Grund noch nicht: Im November 2016 kam unser kleiner Sohn Isaac zur Welt, so dass wir momentan noch nicht wissen, wo wir unser Kind aufwachsen lassen wollen. In der Schweiz, in Deutschland oder in der Dominikanischen Republik…oder etwa in Spanien? Alles ist denkbar und dank diesem Business auch machbar.

Geplant ist für die nächsten drei Jahre, viel zu reisen und zwischen unseren beiden Wohnsitzen Schweiz und Dominikanische Republik zu pendeln.

img_0694

An dieser Stelle möchte ich Dich, lieber Leser, einmal fragen:
Warum bist Du auf meinem Blog gelandet? Gibt es in Deinem Leben noch irgendwelche unerfüllten Träume, die man sich mit Geld und/oder Freizeit erfüllen kann?

Wenn Du diese letzte Frage mit „JA“ beantworten kannst: Was hindert Dich daran, meine Story zum Anlass zu nehmen, und Dir endlich Deine grossen Wünsche mithilfe ein paar Monate diszipliniertem Arbeiten zu erfüllen?

Du weisst immer noch nicht, wie Du es anpacken sollst?

Wenn du möchtest, dass ich Dir dabei helfe, auch Deine unerfüllten Träume erfüllen zu  können, dann schreibe einfach an martin.ruehle@projektkaribik.com.

Ich begleite Dich und unterstütze Dich auf Deinem Weg zum Erfolg!

10. Dezember 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Global Dynamic Marketing: Es läuft…

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.20.59Zurück aus meiner etwa vierwöchigen Babypause;-) gibt es natürlich jetzt einiges aufzuholen. In den vergangenen Wochen habe ich den Vorteil eines Networkers genossen und mich unserem neugeborenen Baby gewidmet. Jetzt aber ist es Zeit, wieder intensiv an die Arbeit zu gehen, und davon gibt es für mich jetzt reichlich.

Ich werde über Programme berichten,bei denen ich schon länger dabei bin, ich werde aber auch über mindestens ein Programm berichten, das demnächst neu in mein Portfolio aufgenommen wird.

Aber jetzt zuerst mal zu Global Dynamic Marketing (GDM), dem Revshare Programm von Global Dynamic.

GDM ist im Gegenteil zu den meisten anderen Revshare Programmen, die ich in der Vergangenheit kennengelernt hatte, absolut skandalfrei, läuft technisch total stabil und auch über den Support kann ich nach ursprünglichen kleinen Mängeln in der Geschwindigkeit jetzt nur noch Gutes berichten.

Auch bei GDM gilt, was ich bisher bei Global Dynamic (GD-Line) immer betone. Wenn diese Firma eine Neuigkeit für die Zukunft bekannt gibt, wird diese rigoros entweder zum angekündigten Zeitpunkt oder sogar früher zu hundert Prozent umgesetzt.

Seit meinem letzten Beitrag, der schon zehn Wochen zurückliegt, hat sich mein Account trotz Auszahlung von einem vierstelligen Betrag sehr gut entwickelt:

bildschirmfoto-2016-12-10-um-20-15-44

Auch meine in der Anfangszeit gekauften fünf Promopacks im Wert von 5.000 Dollar sind inzwischen abgelaufen, trotzdem hat sich in diesen zweieinhalb Monaten mein Account von 14.000 Dollar auf jetzt 27.100 Dollar beinahe verdoppelt.

Täglich kann ich weitere Promopacks im Wert von weit über 300 Dollar nachkaufen, Partnerprovisionen sind da natürlich inbegriffen.

Ich habe mir vorgenommen, noch bis Ende Januar oder Februar meinen Account weiter aufzubauen, da dann die bisher interne Kryptowährung öffentlich gehandelt werden soll, ausserdem wird bis dahin die Ausweitung der Geschäfte von GD-Line auf den asiatischen Markt greifen.

Dann wird sich zeigen, ob mein bisher gezeigtes Vertrauen und meine positiven Berichte über Global Dynamic gerechtfertigt waren. Denn die Integration eines eigenen Coins, dem Centauri Coin in die beiden Programme sowie die weltweite Suche nach Akzeptanzstellen war ein sehr mutiger, aber auch intelligenter Schritt.

Wenn die Rechnung der Macher von GD aufgeht, wird der Coin bis ins Frühjahr 2017 nach vielleicht anfänglichem Kurzssturz (der schon von GD prognostiert wird und auch gewünscht) nur noch einen Weg kennen: Den Weg nach oben…

Ich kann Global Dynamic Marketing (genauso wie Global Dynamic) bisher mit gutem Gewissen weiterempfehlen!!!

Hier geht es zur Beschreibung und zu den Eckdaten von Global Dynamic Marketing: HIER KLICKEN

Mein Registrierungslink:

button-23

28. November 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra: Meine Eindrücke vom Leader-Meeting in Berlin

questra-atlantic

Am vergangenen Wochenende war für Questra-Leader eine „Schulungsveranstaltung“ in Berlin angesagt. Ab der Stufe vier (100.000 Euro Gruppenumsatz) war diese Veranstaltung Pflicht, dies wurde im Backoffice auch klar kommuniziert.

Da ich auf Stufe 5 kurz vor Erreichen der Stufe 6  „Direktor-Status“ stehe, bin ich dort selbstverständlich hingeflogen. Zumal ja auch etwas von Schulung die Rede war, und das interessiert mich als Sponsor von doch so einigen Partnern dann immer.

Der Ort des Events: Eines der besten Hotels Berlin, das Intercontinental. Von den eigentlich angebotenen 500 Tickets waren dann doch nur 400 Teilnehmer dabei, wahrscheinlich sind mehr momentan nicht auf der Stufe, ab der das Erscheinen obligatorisch ist.

Der Nachmittag am Samstag gliederte sich in 3 Etappen: Der CEO von Questra World José Manuel Gilabert eröffnete die Veranstaltung mit der ausführlichen Erklärung, was Questra macht, welche Verdienstmöglichkeiten man hat und wo die Büros von Questra und von Atlantic Global Asset Management sich jeweils befinden.

Danach gab es einen längeren Vortrag von Roger Rankel, einem Verkaufstrainer, zum Thema „Geheimnisse der Verkaufssteigerung“, von dem ich durchaus viele gute Tipps mit nach Hause nehmen konnte.

Um 18 Uhr war dann für diesen Tag Schluss und man konnte sich ins Berliner Nachtleben stürzen oder einfach nur, so wie ich, lecker auf einem Restaurantschiff Essen gehen, was eine Empfehlung des Concierge des Hotels Interconti war.

Am nächsten Tag um 13 Uhr ging es dann weiter mit einer kurzen Rede von CEO Gilabert, und einer 15 minütigen schriftlichen Prüfung zum Wissensstand der Questra-Agenten und Direktoren. Das Ergebnis der abgelegten Prüfung werden wir sicherlich in den nächsten Tagen oder Wochen von Questra per Mail oder im Backoffice präsentiert bekommen.

Danach gab es einen Vortrag von Vortragsredner Gabriel Schandl zum Thema „Die Macht der Motivation – Wege zur Spitzenleistung“. Dies war ein recht amüsant gehaltener Vortrag, der mit Videos und Bildern gespickt sehr gute Anregungen zur Leistungssteigerung gab.

Vor der Ehrung einiger Mitglieder gab es dann noch einige News zum Unternehmen, die sicherlich erfreulich sind, aber in Wirklichkeit keine wirklichen News bedeuteten.

So wird es ab Januar eine eigenen Questra- oder besser gesagt Atlanticgam-Debitkarte von VISA geben, was natürlich hocherfreulich ist. Allerdings wird diese Karte schon seit geraumer Zeit im Backoffice präsentiert.

Des Weiteren wird es ab der Stufe 8 (Gold Direktor ab 3.Mio Gruppenumsatz) ein zinsloses Darlehen z.B. für ein Eigenheim oder ein Auto geben, das innerhalb von 10 Jahren dann zurückgezahlt werden muss.

Auch die Errichtung von Beratungsbüros oder Agenturen von Agenten und Direktoren wird in Zukunft von Questra finanziell gefördert. Bedingung hierfür ist das Level 4 (Gold Agent mit mindestens 50.000 Euro Strukturumsatz).

Auch wurde bekanntgegeben, dass das nächste Leader-Auslandsevent nicht auf Cap Verde sondern in Dubai stattfinden wird. Begründet wurde die Verlegung mit den besseren Freizeitmöglichkeiten in Dubai.

Alles in allem war dieses Event (zumindest für mich) sehr angenehm, leicht informativ und man konnte von den Trainern durchaus einige gute Tipps mitnehmen. Questra wollte mit diesem Event durch die Verpflichtung der Teilnehmer zeigen, dass man noch sehr lange auf dem Markt sein möchte und wohl auch sein wird und bereit ist, dafür immer wieder Innovationen zu bieten.

Wer jetzt Lust bekommt, bei Questra Gas zu geben, hier ist der Registrierungslink:

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

17. November 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Global Dynamic: Etappenziel erreicht

gd-lineWenn es um Global Dynamic geht, habe ich überraschenderweise immer ein sehr gutes Gefühl. Bei dieser Firma habe ich nie das Gefühl, dass hier etwas anbrennen könnte. Bei anderen Programmen hatte ich immer das Gefühl, ich müsste mich etwas beeilen, da niemand weiss, wie lange ein Programm sich am Leben erhalten kann und auszahlt. Aber bei Global Dynamic ist mein Gefühl ein anderes. Hier habe ich die Ruhe, langsam und solide aufzubauen und das Gefühl, dass hier auch im nächsten Jahr nichts verrutschen wird.

bildschirmfoto-2016-11-17-um-15-48-03

Im April bin ich nach monatelangem Zögern bei Global Dynamic eingestiegen und habe jetzt dort ein weiteres Etappenziel erreicht. Mit fünf Partnern und 15.000 Dollar Einlage der Frontliner kommt man im Provisionsmodell von GD in den dritten Pool. Das bedeutet in diesem Falle, dass ich seit gestern jeden Handelstag über 27 Dollar mehr verdiene als zuvor…das sind etwa 600 Dollar monatlich mehr von heute auf morgen.

bildschirmfoto-2016-11-17-um-15-48-22

Insgesamt bekomme ich jetzt handelstäglich 81,41 Dollar als Nettoverdienst von Global Dynamic, und das steigt täglich, da die Pools jeden Tag mehr ausschütten und die Frontliner auch jeden Tag Ihre Einlagen erhöhen, was mir dann wiederum durch einen höheren Matching Bonus zugute kommt, der momentan bei ca. 15 Dollar täglich liegt.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich hier etwas richtig Grosses und Lukratives aufzubauen, hier ist mein Registrierungslink, gerne werde ich Dich bis zum Erfolg coachen und Dir absolut jede Hilfe zukommen lassen, damit Du erfolgreich wirst:

Kleiner Tipp: Da GD im Backoffice keine Email des Registrierenden zur Verfügung stellt, bitte ich darum, mir nach der Registrierung eine kurze Mail (martin.ruehle@projektkaribik.com) zu senden, nur so kann ich meine Partner optimal betreuen und Hilfestellung geben.

 

button-24

 

Wer gerne mehr über Global Dynamic wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch.

 

Risikohinweis

8. November 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Jeden Freitag ist Zahltag

money-1508454_640Heute genau vor vier Monaten habe ich mich bei Questra registriert. Mit einem gelben Koffer für 270 Euro bin ich gestartet und wusste nicht, ob mein Engagement bei Questra von einem besonderen Erfolg gekrönt sein würde. Aber wie so oft kann man beim Einstieg in ein neues Programm nur auf sein Bauchgefühl hören, ob ein Programm aber wirklich angenommen wird oder nicht, weiss man erst einige Monate später.

Am vergangenen Sonntag konnte ich meine bis dahin gekauften Koffer nach weniger als vier Monaten auf den schwarzen Koffer im Wert von € 21.870,- upgraden. Wow…das hätte ich niemals für möglich gehalten, dass das mit so wenig eigenem Einsatz so schnell möglich sein könnte. Ein kleines, aber sehr feines Team hat mir das ermöglicht. Meinem Team bei Questra möchte ich auch hier einmal ein grosses Dankeschön aussprechen.

bildschirmfoto-2016-11-08-um-19-25-28

Dieser scharze Koffer generiert mir einen wöchentlichen Gewinn von über 1.000 Euro, den ich mir entweder auszahlen lassen kann oder aber weiter reinvestieren kann. Obwohl ich inzwischen grosse Zahlen gewöhnt bin, erschrecke ich doch immer wieder aufgrund der immensen Verdienstmöglichkeiten, die man in dieser Branche hat. Nur alleine mit Questra könnte ich mir jetzt (unabhängig von zusätzlichen Partnerprovisionen) für beinahe ein Jahr jeden Monat weit über 4.000 Euro als Monatsverdienst gönnen. Und Questra ist ja nicht mein einziges Programm…

bildschirmfoto-2016-11-08-um-19-32-38

Mein Team bei Questra Holdings ist aus der Sicht eines Leaders der Networkbranche nicht sonderlich gross, aber ich bin trotzdem stolz auf meine über 50 aktiven Partner. Drei meiner Partner sind exzelente Networker, haben in meiner Organisation für eine tiefe Struktur gesorgt und sind für beinahe 80 % der aktiven Partner in meiner Downline verantwortlich. Genau hier liegt oft der Unterschied zwischen ordentlichen Verdiensten und aussergewöhnlichen Verdiensten. Wenn man das Glück oder das Geschick hat, gute Networker in seine Downline zu bekommen, dann wächst die Downline extrem schnell in die Tiefe.

Auch deshalb werde ich vermutlich im Dezember die nächste Stufe des Direktors (500.000 Euro Gruppenumsatz) mit einem Extrabonus von 20.000 Euro erreichen. Hierzu werde ich dann für einige Tage nach Madrid zu einer Schulung und Prüfung in den Büros von Questra eingeladen werden.

Nach wie vor ist Questra eines meiner momentanen Lieblingsprogramme, auch wenn ich mich derzeit wesentlich intensiver auf Global Dynamic fokussiere, mit dem ich in den nächsten Monaten sehr grosse Ziele habe.

Questra ist auf alle Fälle sehr empfehlenswert und gehört momentan in jedes ordentliche Portfolio eines Networkers.

Hier geht es zu meinem Registrierungslink (auf der sich öffnenden Seite dann auf „Signup“ klicken):

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com, gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

26. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Evo Binary: Aktuell eines der populärsten Programme

evo_blogWenn man als Networker in den sozialen Medien unterwegs ist, kommt man um Evo Binary kaum herum. Überall wird über Evo Binary berichtet oder Werbung dafür gemacht. Laufend liest man von Networkern, die der Firma in Lissabon/Portugal einen Besuch abstatten und versuchen, die Geschäfte der Firma kritisch zu hinterfragen.

So weit, so gut. Dies wurde oft auch bei anderen Programmen gemacht, allerdings war man dort praktisch immer auf die Beteuerungen der Betreiber angewiesen, wenn man nach der Herkunft des erwirtschafteten Geldes fragte. Schriftlich gab es eigentlich nie etwas, und wenn, hatten die vorgezeigten Dokumente meist keinen wirklichen Wert, da galt dann der Spruch: Papier ist geduldig.

Hier sieht es jetzt, so scheint mir, etwas anders aus. Es gibt tatsächlich Einblicke in die getätigten Trades, selbst im Backoffice von Evo Binary wurden schon Unterlagen veröffentlicht. Zwar werden die momentan noch nicht aktualisiert, allerdings bietet Evo Binary allen Interessierten an, sich direkt in Portugal alle Trades anzuschauen. Auch in der eigenen App, die schon länger angekündigt wird, wird wesentlich mehr der getätigten Trades zu sehen sein.

Evo Binary betont, dass kein sogenanntes „Pooling“ betrieben wird (also alle eingezahlten Beträge von Mitgliedern würden beim Pooling sozusagen in einen Topf geworfen und damit getradet werden), sondern dass man sich mit jedem Kauf eines Paketes eine Software-Lizenz kauft, mit der man sozusagen mit eigenem Geld an den von den Trading-Robotern getätigten Trades partizipiert.

Die Trades der automatischen Programme werden von zahlreichen Tradern beaufsichtigt, getradet wird auf insgesamt 10 verschiedenen Accounts, jedes Programm hat eigene Settings und Sicherheitseinstellungen, somit wird auf keinem Account dasselbe Ergebnis erzielt.

Ich bin natürlich auch täglich auf der Suche nach neuen Mitteilungen über Evo Binary, da mich die Hintergründe der Firma sehr interessieren und auch faszinieren. Mir scheint, dass hier im Gegensatz zu vielen anderen Programmen wesentlich mehr Substanz hinter den Aussagen der Betreiber steckt, ich zumindest gehe momentan davon aus, dass hier wirklich das getan wird, was auch nach aussen kommuniziert wird.

bildschirmfoto-2016-10-26-um-20-55-30

Mein Account hat sich in den letzten drei Wochen auch ganz ordentlich entwickelt. Meine Downline hat inzwischen 83 Partner, wobei davon nur 13 Partner direkt unter mir registriert sind. Die anderen 70 Partner habe ich meinem sehr fähigen Sponsor zu verdanken. Diese 70 Partner sitzen im binären Baum in meinem „rechten Bein“ und machen sich bei mir dann positiv bemerkbar, wenn ich mein „linkes Bein“ noch weiter ausbaue. Das ergibt dann den sogenannten „binären Bonus“.

bildschirmfoto-2016-10-26-um-20-56-20

Ich konnte mir in der Zwischenzeit zwei weitere Partner-Pakete für jeweils 500 Euro kaufen, wovon jeweils 300 Euro für die Trades verwendet werden. Bis heute hat Evo Binary in diesem Monat 63,87 % Gewinn gemacht. Davon stehen mir bisher (der Monat ist ja noch nicht zu Ende) 198 Euro an Gewinn zu.

Nach allem, was ich bisher über Evo Binary recherchiert und gehört habe, bin ich absolut begeistert, vor allem von der bisher unter allen bisherigen Programmen höchsten Transparenz. Evo Binary gehört zu den drei Programmen, auf die ich mich in den nächsten Monaten fokussieren werde.

Bei Evo Binary registrieren kann man sich hier:

button-2

Für weitere Fragen zu Evo Binary stehe ich gerne per Mail an info@projektkaribik.com oder per Skype (Skypename: extra.verdienst) zur Verfügung.

23. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Alles aus einer Hand: Revshare, Trading und Kryptowährung

gd-lineEs wird eigentlich nicht gross beachtet, aber es gibt einen Anbieter auf dem Markt, der alles vereint, was derzeit auf dem Markt der Online-Programme angesagt ist: Revshare, Trading und Kryptowährung. Momentan ist mir kein anderer Anbieter bekannt, der dies alles aus einer Hand anbietet. Und dieser Anbieter ist kein Neuling, sondern schon seit 14 Monaten sehr erfolgreich am Markt.

Die Rede ist von Global Dynamic und der „Tochter“ Global Dynamic Marketing.

Bei Global Dynamic gibt man dem Unternehmen ein Darlehen. Für die als Darlehen an Global Dynamic gegebenen Geldmittel bekommt man handelstäglich je nach Darlehenshöhe 0,3 oder 0,5 Prozent, alle 100 Tage kann man sich entscheiden, ob man sein Darlehen auflösen und das Geld zurück haben möchte.

Global Dynamic Marketing (die Tochter von Global Dynamic) ist ein Revshare-Programm, das seit Juni diesen Jahres auf dem Markt ist. Hier werden moderate (glaubwürdige) tägliche Ausschüttungen bezahlt, für Networker mit Downline gibt es hier ein überaus interessantes und lukratives Partnerprogramm mit Unilevel-Provisionen, einer Pool-Ausschüttung und bald noch einer dritten Gratifikation, die demnächst bekanntgegeben wird.

centauri

Centauri Coin

Die beiden Programme vereint die (noch) interne Bezahlung mit einer eigenen Kryptowährung, dem Centauri Coin. Der Centauri Coin wird über ein Wallet sehr benutzerfreundlich und einfach auf die Accounts transferiert. Bisher mussten die Coins über einen teuren Zahlungsprozessor gekauft oder verkauft werden. GD hat sich aber vor kurzem von diesem Anbieter getrennt und einen eigenen Marktplatz geschaffen, auf dem Mitglieder untereinander Centauri Coins verkaufen und kaufen können, und das ohne jegliche Gebühren. Ich finde diese Idee hervorragend und die nächsten Wochen werden zeigen, wie das ganze funktioniert und angenommen wird.

Der Centauri Coin ist bisher eine interne Währung von Global Dynamic, soll aber nächstes Jahr frei am Markt gehandelt werden. Zu diesem Zweck hat Global Dynamic eine weitere Geschäftsmöglichkeit für seine Mitglieder kreiert.

Der Centauri Coin (CTX) soll nun weltweit als Zahlungsmittel in Firmen und Geschäften etabliert werden. Dafür stellt Global Dynamic den Kunden sogenannte POS-Geräte (Point of Sales) zur Verfügung. POS sind kleine Tablet-Computer, über die die Zahlungen der Kunden verarbeitet werden. Die Mitglieder von GD und GDM sind nun weltweit dabei, diese POS an Geschäfte, Firmen und Läden zu vermitteln. Der Händler bekommt für jede Bezahlung der Kunden mit Centauri Coins Provisionen, die Vermittler der POS profitieren sowohl von der Vermittlung der Geräte als auch vom Umsatz der Händler.

Sicherlich ist die Etablierung einer Kryptowährung am Markt eine schwierige und langwierige Angelegenheit, aber Global Dynamic macht wie immer keine halben Sachen und forciert die Etablierung der Coins als Währung über sein Netzwerk an Mitgliedern. Andere Entwickler und Anbieter von Kryptowährungen reden über Zukunftspläne, GD setzt sie sofort in die Praxis um und agiert immer zeitnah. Genau so habe ich bisher Global Dynamic kennengelernt.

Wer mehr über Global Dynamic und Global Dynamic Marketing erfahren möchte, kann mir gerne unter info@projektkaribik.com schreiben oder sich über die folgenden Links nähere Informationen holen.

Global Dynamic: HIER GIBT ES WEITERE INFORMATIONEN UND DEN REGISTRIERUNGSLINK

Global Dynamic Marketing: HIER GIBT ES WEITERE INFORMATIONEN UND DEN REGISTRIERUNGSLINK

16. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

BitClub: Warum ich Bitcoin-Mining empfehle

bitcoin-106808_640 Im Dezember 2015 habe ich mich bei BitClub registriert. Bis heute habe ich diese Entscheidung nicht bereut, auch wenn ich das Thema Kryptowährung eigentlich bis heute total vernachlässigt habe. Es lief ja alles, und ein paar Partner hatte ich auch in der Downline. Warum sollte ich mich noch darum kümmern?

Das war ein Fehler, denn heute weiss ich, dass innerhalb der zehn Monate meiner Mitgliedschaft bei BitClub das Thema Bitcoin und Kryptowährungen immer mehr in der Presse auftaucht. Es gibt keinen Tag, an dem ich nicht irgendwo etwas von der Währung Bitcoin lese oder höre.

Grosse Unternehmen wie Microsoft, Dell, Rakuten /(asiatischer Konkurrent von Amazon), Expedia etc. akzeptieren neben zigtausenden Online- und Offline Shops den Bitcoin inzwischen als Zahlungsmittel. Auch Behörden einiger Städte in Deutschland und der Schweiz akzeptieren inzwischen die Zahlung mit der Kryptowährung Bitcoin.

Auch prominente Milliardäre investieren schon seit längerer Zeit in Bitcoin oder beteiligen sich sogar an kompletten Miningfarmen, wohlwissend, dass der Bitcoin auf längere Sicht nur steigen kann und die Akzeptanz weltweit immer grösser wird.

Wenn man dann noch laufend in der Presse liest, wo es überall im Währungssystem der Länder kriselt, und wieviele Banken immer mehr kriseln, dann ist eigentlich der einzige logische Schritt, sich über andere Werte als nur das FIAT-Geld zusätlich abzusichern.

Auch wird immer mehr davon gesprochen, dass man das Papiergeld abschaffen möchte, angefangen beim Wegfall des 500 Euro-Scheines in Deutschland bis hin zu Ländern, indem der Ausstieg aus dem Bargeld definitiv schon beschlossen ist. Dies alles wird mit der Bekämpfung der Kriminalität begründet, dies wird meiner Meinung nach aber nur vorgeschoben, um das Bestreben des Staates zur absoluten Kontrolle der Bürger in Bezug auf Finanztransaktionen zu vertuschen.

Ich jedenfalls werde mich weiterhin in Kryptowährungen – vor allem in Bitcoin – investieren, damit halte ich mir zumindest die Chance offen, nicht komplett von Währungen abhängig zu sein, die vom Staat und von den Banken kontrolliert werden. Abgesehen sind die Banken auch schon seit längerem damit beschäftigt, sich mit dem Thema Blockchain zu beschäftigen, da sie merken, dass ihnen durch Kryptowährungen jetzt schon ein Teil des grossen Kuchens abgeht.

images-3

Im Dezember habe ich bei BitClub meinen ersten Pool bei einem Bitcoin-Kurs von ca. 370 Dollar gekauft, aktuell steht der Kurs bei etwa 640 Dollar, was einem Wertzuwachs von über 70 Prozent in zehn Monaten entspricht. Auch wenn der Zweck von BitClub nicht erstrangig die Kursspekulation ist sondern das Mining (Produzieren oder Schürfen von Bitcoins), ist es doch ein ganz netter Nebeneffekt, dass man damit den Wert seines Bitcoin-Depots noch zusätzlich drastisch erhöhen kann.

Und dieser Kurs von 640 Dollar pro Bitcoin ist laut Prognosen von Experten noch lange nicht das Ende der Fahnenstange, es wird von einigen Experten zum Jahresende von einem Kurs weit über 800 Dollar pro Bitcoin gesprochen, langfristig sogar ein vielfaches davon. Es wird sogar davon gesprochen, dass der Bitcoinkurs in einigen Jahren auf über 10.000 Dollar anwachsen könnte.

Wer mehr Informationen über BitClub möchte oder sich registrieren möchte, hier ist der Link dazu:

button-18

Du hast Interesse am Bitcoin-Mining und am BitClub? Du möchtest mehr Informationen haben? Schreibe mir an info@projektkaribik.com oder über Skype (Skypename: extra.verdienst). Gerne gebe ich Dir weitere Informationen dazu.

14. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Nach wie vor einer meiner Favoriten

questra_blogEines der populäreren Programme zur Zeit ist Questra Holdings. Das hat auch seinen Grund. Nachdem kaum ein Monat vergeht, in dem nicht ein oder mehrere Programme (Revshare oder andere) das zeitliche segnen, sind viele Networker in Programme abgewandert, die sich auf dem Finanzmarkt betätigen.

Auch das momentan ins Rampenlicht gerückte Evo Binary kann die Popularität von Questra – zumindest bisher – nicht bremsen, auch wenn Evo Binary wesentlich transparenter mit der Offenlegung der Gewinngenerierung umgeht. Questra funktioniert bisher absolut zuverlässig.

Einziger Kritikpunkt ist, dass man bei Einzahlung per Überweisung vom Bankkonto seit längerer Zeit nur Beträge ab 5.000 Euro einzahlen kann. Aber auch hierfür habe ich teamintern eine Lösung gefunden, die ich allen meinen Partnern und deren Partnern anbiete. Mit dieser Lösung kommt per Überweisung jeder Betrag schnell und zuverlässig auf dem jeweiligen Partneraccount an.

bildschirmfoto-2016-10-14-um-10-46-51

Mein Account hat sich in der Zwischenzeit auch prächtig entwickelt. Meine Downline ist auf inzwischen 65 Partner angewachsen, wovon 41 Partner aktiv sind. Einige nicht aktive werden dieses Wochenende noch starten.

bildschirmfoto-2016-10-14-um-10-47-17

Inzwischen habe ich Koffer im Wert von 19.170,- Euro gekauft, den schwarzen Koffer für 21.870 Euro werde ich mir in ca. zwei Wochen kaufen können.

Ich habe die letzten vier Wochen jeweils Sonntag abend Gewinne über Advcash ausbezahlt, jede Auszahlung war am Mittwoch auf meinem Account bei Advcash. Auch die Auszahlungen funktionieren also sehr zuverlässig.

Nach wie vor ist Questra eines meiner empfohlenen Programme!

Hier geht es zu meinem Registrierungslink (auf der sich öffnenden Seite dann auf „Signup“ klicken):

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com, gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype (Skypename: extra.verdienst)

 

9. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Der neue Trend: Trading-Programme

philippine-stock-market-boardAnfangs fast unbemerkt, jetzt aber immer rasanter, drängen sich Programme auf den Markt, die nichts mehr mit Werbung zu tun haben. Zwei bis drei Jahre lang konnte nichts die Übermacht von Refshare Programmen stoppen, es verging kein Monat, in dem nicht neue Programme auf den Markt kamen. Trading und Mining sind jetzt die neuen Schlagwörter!

Sicherlich wird es auch weiterhin – auch neue – Revshare Programme geben. Es sind auch aktuell einige Programme existent, die schon teilweise über ein Jahr laufen, allerdings gibt es nur sehr wenige, die wirklich das Potential haben, länger zu funktionieren.

Ein Problem vieler Revshare Programme ist das Fehlen von externen Einnahmen. Es wird zwar fast von allen Programmen behauptet, dass externe Einnahmen generiert werden, allerdings glaube ich das nur bei den wenigsten Programmen. Transparenz in Form von Beweisen für externe Einnahmen ist bei so gut wie allen Revshare Programmen nicht vorhanden. Ohne diese externen Einnahmen ist aber der Tod jeden Programmes von vornherein vorprogrammiert. Sobald der Zuwachs von neuen Mitgliedern stagniert, ist das Ende des Programmes nah…

Ein weiteres Problem ist zunehmend, dass die Rechtssicherheit der Programme nicht gewährleistet ist. Bestes Beispiel dafür ist ein amerikanisches Programm (den Namen kennen Eingeweihte sicherlich), das von der amerikanischen Finanzaufsichtsbehörde SEC dichtgemacht wurde. Jetzt haben einige europäische Programmbetreiber zu befürchten, dass ihre Programme in Zukunft ebenfalls im Visier von staatlichen Stellen stehen könnten.

images-2

Dies alles gibt Trading-Programmen noch mehr Auftrieb, sie schiessen momentan wie Pilze aus dem Boden.

Darunter gibt es wie bei den Revshare Programmen ein paar wenige, die mehr oder weniger transparent sind. Bei vielen wird einfach damit geworben, dass die ausbezahlten Gewinne aus dem Forexhandel oder sonstigen Finanzgeschäften generiert werden.

Bei anderen kann man aufgrund von Verträgen, obligatorischen Schulungen und der Eröffnung von vielen Büros weltweit vermuten, dass hier wirklich externe Einnahmen generiert werden.

Und bei einigen wenigen Programmen werden die Trades aus dem Forexhandel inzwischen im Backoffice hinterlegt, so dass man hier definitive Beweise für die Trades hat, die gemacht wurden.

Alle diese Programme aus dem Währungshandel habe natürlich eines gemeinsam: Währungsgeschäfte sind grundsätzlich risikobehaftet und es gibt je nach der Qualität der Trader oder deren automatisierten Programmen immer das Risiko, dass es zu Verlusten kommen kann bis hin zum Totalverlust.

Andererseits weiss ich von befreundeten professionellen Forex-Händlern, dass im Durchschnitt eines Monats auch wesentlich höhere Gewinne aus dem Trading generiert werden, als diejenigen, die an die Mitglieder ausbezahlt werden. Deshalb sind an Mitglieder ausgezahlte Gewinne von sechs bis sieben Prozent wöchentlich oder 27 Prozent monatlich durchaus nichts unrealistisches.

Alles in allem fühle ich mich mit den Tradingprogrammen wesentlich wohler als mit Revshare-Programmen, da bei Tradingprogrammen mit wesentlich höherer Transparenz gearbeitet wird.

Die Programme, die ich aus dem Bereich Trading momentan empfehle, sind folgende:

Evo Binary: Mehr Informationen und Registrierungslink ==> HIER

Questra Holdings: Mehr Informationen und Registrierungslink ==> HIER

Global Dynamic: Mehr Informationen und Registrierungslink ==> HIER

Du möchtest mehr über die Programme wissen, Du hast noch weitere Fragen? Schreibe mir unter info@projektkaribik.com. Gerne beantworte ich Dir zeitnah alle Deine Fragen!

2. Oktober 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Evo Binary: Grossartige Neuigkeiten

goodnewsIn den fünf Wochen seit meinem letzten Beitrag über Evo Binary hat sich eine Menge getan. Sowohl die News über die zu erwartenden Neuigkeiten bei Evo Binary als auch die Entwicklung meines Accounts geben mir Grund zur Freude.

Am 24. September 2016 wurde das neue Backoffice online gestellt, das mir überaus gut gefällt. Man findet im Account wirklich alles, hat man sich erst mal an das neue, sehr übersichtliche Design gewöhnt.

Die wirklich gute Neuigkeit (die ja als Ankündigung schon länger bekannt war) ist, dass man noch in diesem Monat die gesamten Trades von Evo Binary im Backoffice nachverfolgen kann. Damit wird Evo Binary im Bereich der Trading-Plattformen das transparenteste Unternehmen werden.

Zusammen mit der Tatsache, dass Evo Binary im letzten Monat weit über 60 % Gewinn erwirtschaftet hat, kann man aus heutiger Sicht Interessenten nur dazu raten, Evo Binary unbedingt zu ihrem Portfolio hinzuzufügen.

bildschirmfoto-2016-10-02-um-16-19-41

Mein Account bei Evo Binary hat sich in diesen fünf Wochen auch ganz gut weiterentwickelt.

In meiner Downline befinden sich aktuell 21 Partner, was sich jetzt dann zunehmend im Binären Bonus und im „Residual Bonus“ bemerkbar machen wird.

Aus eigenen Gewinnen und Partnerprovisionen konnte ich mir inzwischen ein weiteres Partner-Paket kaufen, von denen ich jetzt zwei Pakete besitze.

Die nächste Gewinnausschüttung wird am 5. Oktober stattfinden, wofür mir dann weitere 166 Dollar im Account gutgeschrieben werden. In der kommenden Woche werde ich mir dann ein weiteres Partner-Paket kaufen können, oder aber auf ein Professional-Paket für 1.500 Euro upgraden.

Evo Binary ist aus heutiger Sicht absolut empfehlenswert, vor allem wenn man noch plant, eine Partnerlinie aufzubauen.

Registrieren kann man sich hier:

button-2

24. September 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Everest Trading Solutions – Währungshandel mit eigenem Account

7bebf9e9a13c17c8bbe2e795fa35c263Der Trend zeichnet sich schon längere Zeit ab: Revshare Programme werden immer mehr von Tradingprogrammen verdrängt. Es gibt zwar weiterhin laufend neue Revshare Programme, aber die vielen „Pleiten“ der letzten Monate haben bei vielen bewirkt, dass sie vorsichtiger geworden sind.

Ich bin bei mehreren Programmen engagiert, wo das Thema Währungshandel (Forex) das grosse Thema ist. Die Veränderung der Schwerpunkte im Online Marketing sind deutlich zu spüren und das Interesse ist gross.

Als ich vor kurzem von einem sehr erfolgreichen Networker hörte, dass es jetzt möglich ist, ohne eigene Trading-Kenntnisse mit eigenem Trading-Account im Forexhandel mitzumischen, war mein Interesse geweckt.

Nach kurzer Recherche habe ich mich dann bei Everest Trading Solutions registriert, einer jungen Berliner Firma mit vier fähigen CEO´s, zwei davon sind Profi-Trader.

Everest Trading Solutions, kurz ETS genannt, gibt nicht nur Trading-Signale, es werden Webinare und Seminare angeboten und auch eine Ausbildung zum Trader.

Seit ca. zwei oder drei Wochen wurde dann noch der Copytrader eingebunden, der die Trades automatisch auch auf dem persönlichen Account jedes Mitgliedes steuert. Somit hat man den Vorteil, und das ist das Besondere, dass man einerseits einen eigenen, autonomen Trading Account besitzt, auf den niemand sonst Zugriff hat. Andererseits werden die Trades (die man auf PC oder Mobiltelefon live mitverfolgen kann) von Profis gemacht, was dem Laien ungeahnte Welten eröffnet.

maxresdefault

Selbstverständlich hat man hier auch das Risiko zu tragen, dass es auch Tage oder längere Zeiträume mit Verlusten gibt, aber laut den Betreibern von ETS wurde der Copytrader vorher sechs Monate lang getestet und es gab nicht eine einzige Verlustwoche.

Auch für Networker ist hier gesorgt, man bekommt von der monatlichen Mitgliedsgebühr von 200 Euro monatlich seine Provision bis in die sechste Ebene.

Gestern war nun mein erster Tag, an dem mein Account mit dem Copytrader von ETS verknüpft war. Nächste Woche werde ich über die ersten Ergebnisse berichten.

Und hier nochmal die Eckdaten und Details für eine Mitgliedschaft bei ETS:

logo-5

Everest Trading Solutions

Wer ist Everest und was macht die Firma?

ETS ist kein HYIP, kein Rev-Share, keine Werbeplattform, oder handeln irgendwelche Cryptowährungen, ETS beschäftigt sich ausschließlich mit dem Forex- und Aktienmarkt und bietet jedem die Möglichkeit, an diesem aktiv teilzunehmen und davon zu profitieren.

So beschreibt sich Everest Trading Solutions selbst:
ETS steht für Everest-Trading-Solutions und ist ein deutsches Unternehmen, welches im Juli 2016 in Berlin gegründet wurde.

ETS ist eine Trading-Akademie, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, Menschen die Möglichkeit zu geben, an einem der interessantesten und lukrativsten Märkte der Welt, dem Börsen-Markt teilzunehmen. Dabei lernst du mit Hilfe von ETS durch Expertenwissen und jahrelanger Branchenerfahrung die ersten Schritte an diesem Markt zu gehen.

ETS ist quasi die Brücke zwischen dir, deinem Broker und der Börse!

Vier CEO´s führen das Unternehmen, das am 14.07.2016 gegründet wurde. Der Firmensitz liegt in Berlin. Zwei der CEO´s sind PROFI TRADER, die mit Jahrelanger Erfahrung an der Börse TRADEN.

Eckdaten:
=> Offizieller Start-Termin: 01.08.2016.
=> ETS hat bereits weit über 1000 Mitglieder
=> Geschäftsführer: Daniel Loetz, Levin Amweg
=> Trading Signale durch Experten
=> Copytrader zum vollautomatischen Traden
=> getradet wird im Forex-Markt
=> MLM-System (Uni-Level Plan)

 

Um von Everest Trading zu profitieren, kann man ein monatliches Paket buchen, das jederzeit wieder kündbar ist.

Wie viel kostet ein Paket und was beinhaltet es ?
Das Paket kostet monatlich 200 Euro und beinhaltet:
• Trading Signale
• Webinare
• Seminare
• Copy Trader
• Trader Ausbildung

Die Trading Signale wurden 6 Monate lang vor der PreLaunch-Phase getestet und es gab keine einzige Verlustwoche.

Der Copytrader ist seit Anfang September voll funktionsfähig. Dieser ermöglicht es für zeitlich begrenzte Trader, die Trades vollautomatisiert setzen zu lassen als auch wieder zu schließen. Es ist also für das Mitglied kein zeitlicher Aufwand zum Traden von Nöten. 

Der Copytrader kooperiert mit dem Broker GKFX. Dieser ermöglicht es für zeitlich begrenzte Trader die Trades vollautomatisiert setzen zu lassen, als auch wieder zu schließen. Es ist also für den Kunden kein zeitlicher Aufwand von Nöten.

Man eröffnet als Mitglied bei Everest einen Trading-Account (MT4) bei GKFX, der dann von mit dem Copytrader von ETS verknüpft wird und von dort seine Signale bekommt. Man tradet mit eigenem Geld im eigenen Account, auf den niemand, auch nicht Everest Zugriff hat. Somit hat man jederzeit Zugriff auf sein eingesetztes Kapital und kann jederzeit auszahlen oder auch die Trades des Copytraders beenden.

Mindesteinzahlung bei GKFX ist 500 Euro.

Everest Trading Solution ist mit einem MLM-System ( Uni-Level Plan ) gekoppelt.

Vergütungsplan Unilevel

6 Ebenen wie folgt aufgebaut (Provisionen sind jeweils pro Monat):
1. Ebene 40 €
2. Ebene 30 €
3. Ebene 20 €
4. Ebene   5 €
5. Ebene 2,50 €
6. Ebene 2,50 €

Wer gerne bei ETS mitmachen möchte, hier ist mein Registrierungslink:

registrieren-bei-ets

Da im Backoffice von ETS noch eine veraltete Anleitung zur Installation des MT4-Kontos zu sehen ist, bitte ich bei Registrierung kurz um eine Mail an info@projektkaribik.com, dann sende ich die aktuelle Anleitung zu!

21. September 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Global Dynamic Marketing: Meine Zwischenbilanz

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.20.59Es gibt Programme, über die es viel zu berichten gibt. Meist ist das der Fall, wenn nicht alles rund läuft. Seien es technische Probleme im Backoffice, Unregelmässigkeiten bei der Auszahlung, schlechter Support und ähnliche Dinge. Dies ist bei GDM alles nicht gegeben.

Die Firma agiert professionell, Ankündigungen werden bisher immer umgesetzt und das Backoffice läuft schlichtweg rund und problemlos. Es gab vor ca. zwei Wochen ein paar Tage, an denen am Wallet zum transferieren der Centauri Coins gearbeitet wurde und man oft Geduld brauchte, bis Alpha-Wallet wieder online war…aber das sind gegenüber anderen Programmen eher Peanuts.

Global Dynamic Marketing ist kein Revshare Programm, das online gross in Erscheinung tritt – zumindest bisher nicht. Das rührt wohl daher, dass die Mutter, Global Dynamic (früher Global Dynamic Investments) hauptsächlich offline beworben wird, da Global Dynamic etwas erklärungsbedürftiger ist und die Mitglieder von GD auch GDM offline empfehlen.

 

stock-exchange-295649_640

Seit meinem letzten Blogbeitrag über GDM hat sich mein Account sehr gut weiterentwickelt:

bildschirmfoto-2016-09-21-um-12-15-33bildschirmfoto-2016-09-21-um-12-20-59

Ich konnte mir in den letzten sechs Wochen aus Vergütungen und Provisionen PromoPacks für 7.750 Dollar kaufen, so dass ich aktuell aktive PromoPacks im Wert von 14.000 Dollar besitze. Insgesamt habe ich seit meinem Start bei GDM 9.562 Dollar an Revenue Share und Partnerprovisionen erhalten.

Ich kann Global Dynamic Marketing (genauso wie Global Dynamic) bisher mit gutem Gewissen weiterempfehlen!!!

Hier geht es zur Beschreibung und zu den Eckdaten von Global Dynamic Marketing: HIER KLICKEN

Mein Registrierungslink:

button-23

15. September 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Das beste Programm aller Zeiten…

best-of-the-bestWenn ich bei meiner täglichen Recherche nach neuen Programmen und News von aktuellen Programmen in die Werbegruppen bei Facebook schaue, habe ich den Eindruck, dass es nur beste Programme gibt und trotzdem jedes besser ist als alle Anderen.

Es wird mit allen Mitteln versucht, die Qualität eines Programmes über alle Anderen zu heben. Jeder hat sozusagen die „eierlegende Wollmilchsau“ neu erfunden, die Rentenversicherung auf Lebenszeit. Manchmal wird einem fast schlecht, wie da gelogen und was da behauptet wird.

Ein „Bestes Programm“ gibt es nicht, es gibt wohl einige Programme, die in dieser Branche etwas besser, transparenter oder durchdachter sind als andere, aber DAS beste Programm an sich gibt es sicherlich nicht.

Bei vielen Programmen wird auch immer wieder empfohlen, sich auf „das eine Programm“ zu fokussieren…welch ein ausgemachter Schwachsinn. Wie viele Menschen haben sich auf ein Programm fokussiert und stehen heute mit nichts da? Wieviele – vor allem ältere Menschen kurz vor der Rente – haben sich auf die Versprechungen in Werbeanzeigen und auf den Ratschlag des Fokussierens verlassen und haben ihre Ersparnisse eingebüsst, die sie sich in vielen Jahren für die Rente zugelegt hatten.

Ich habe mich vor langer Zeit entschieden, dieses unseriöse Spiel des Werbens „auf Teufel komm raus“ nicht mitzumachen. Vielleicht ist das der Grund, warum ich keine so exorbitant grossen Downlines habe, warum ich nicht zu den ganz grossen Leadern gehöre…aber schlussendlich pfeife ich darauf und bin mit dem hochzufrieden, was ich in 18 Monaten erreicht habe. Moral und Ehrlichkeit schliessen auch ein Arbeiten in dieser Branche nicht aus.

Wichtiger als die Wahl des Programmes ist, und das habe ich schon mehrmals geschrieben, eine gute Diversifizierung, also ein gesundes Portfolio zu haben mit einem Mix aus einigen ordentlichen Programmen. Nur so ist der komplette Verlust des eingesetzten Geldes zu vermeiden – dies nennt sich Risikominimierung.

Eine gute Strategie bei der Wahl der Programme ist immens wichtig. Diese Strategie beherrschen erfahrene Networker, bei den meisten Einsteigern ist hier aber ein guter und erfahrener Sponsor das Allerwichtigste. Ich zumindest hatte beim Beginn meiner Network-Karriere noch keinen Schimmer von Strategie, ich habe wahllos zugegriffen und wusste nicht, dass ein guter Sponsor fast schon überlebensnotwendig ist.

Leider ist ein sehr hoher Prozentsatz aller Networker nur auf schnellen Partneraufbau aus. Dass eine Partnerlinie danach auch eine – zumindest moralische – Verpflichtung mit sich bringt, ist den meisten egal. Leider gibt es auch sehr bekannte Networker unter dieser Rubrik, die haben riesige Downlines, aber die einzelnen Partner bekommen keine oder nur sporadisch schlechte und unehrliche Beratung und werden mit peinlichen Slogans als Werbevorlage ausgestattet.

Ich finde dies zum Kotzen und möchte mit meiner Arbeit – neben dem Geldverdienen – auch dazu beitragen, gute Sponsorarbeit nach unten an meine Downline weiterzugeben und diese Downline zum Kopieren von guter Partnerbetreuung anzuregen.

FAZIT
Es gibt durchaus einige gute bis sehr gute Programme auf dem Markt, mit denen man bei richtiger Strategie und Beratung seine Ziele erreichen kann. Es gibt vermutlich kein Programm, mit dem man seine Rente generieren kann, ewig wird vermutlich kein einziges Programm leben.

Wichtiger als ein gutes Programm ist ein guter Sponsor, der den Neueinsteigern nach und nach vermittelt, auf was man achten muss und wovon man besser die Finger lässt.

An alle Neueinsteiger:
Schreibt den Anbietern von Programmen oder ruft sie an, testet den Sponsor, bevor ihr Euch unter ihm registriert. Mit ein wenig Menschenkenntnis spürt man schnell, ob er sich auch nach der Registrierung noch um Euch kümmern wird und Euch auch zeitnah Informationen zukommen lassen wird. Dies ist das Allerwichtigste beim Start einer Networker-Karriere.

Wer gerne mehr über eine gute Strategie erfahren möchte, kann mich unter info@martin-ruehle.com kontaktieren, gerne gebe ich Ratschläge zum Einstieg in das Online Marketing.

12. September 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

BoomDirect: Als Trading-Programm bisher eine Enttäuschung

smiley-798856_640BoomDirect, das im Januar 2015 als Revshare Programm gestartet war, wurde seit Januar 2016 zum Trading-Programm umgebaut. Im Februar/März sollte diese Umstellung vollzogen sein und die ersten Auszahlungen wieder möglich sein.

Die frühere Partnerschaft mit Tradeo, das die Forex-Trades machen sollte, wurde gekündigt, da Tradeo nicht professionell genug gearbeitet hatte.

Als dann der Wechsel zum fünftgrössten Broker der Welt (JFD Brokers mit Sitz in Zypern) Anfang April verkündet wurde, waren die Erwartungen sehr hoch, die Versprechungen seitens BoomDirect ebenso.

Der Umbau des Backoffice, die Verknüpfung der MT4-Accounts und die Synchronisation der Copytrade-Accounts dauerten danach sehr lange, so das man bis August eigentlich ohne weitere Vergütungen für das bei BoomDirect eingezahlte Geld bekommen hatte.

Anfang September kam dann wieder die Ankündigung einer Monatsvergütung für August 2016, die Spannung war sehr groß – die Enttäuschung noch viel grösser.

Für meine bei BoomDirect aus den Revshare-Coupons im Januar übernommenen 15.000 Dollar bekam ich für den kompletten August eine Ausschüttung von etwas über 82 Dollar…

Des Weiteren bekam BoomDirect die Balance aus Verlusten und Gewinnen beim Volumenhandel bis vor kurzem nicht in den Griff. So musste ich nur im August etwa 80 Dollar in das Tradingkonto nachschiessen, wodurch der Monatsverdienst wieder neutralisiert war.

Alles in allem hat Johnny Martin, der CEO von BoomDirect zwar die Umstellung von Werbecoupons auf eine Tradingplattform realisiert, die Ergebnisse sind allerdings bisher mehr als dürftig. Dies dürfte auch an der Tatsache liegen, dass viele Mitglieder von Boom seit längerer Zeit das Programm nicht mehr weiterempfehlen und so der Anstieg der Copytrader stagniert ist.

Ich werde – zumindest bis zur Stabilisierung der Ergebnisse – BoomDirect von meiner Seite nehmen und sie bei positiver Entwicklung wieder dort einpflegen.

Im Bereich Forex-Trading gibt es schon seit mehr als einem Jahr ein Programm, das sehr erfolgreich genau das macht, was Boomdirect damals als Weltneuheit angepriesen hat, allerdings wird dort nicht mit tausenden Einzelaccounts wie bei BoomDirect getradet, sondern mit dem gesamten von Mitgliedern einbezahlten Geld aus einem Topf agiert. Und das funktioniert hervorragend.

Deshalb empfehle ich hier allen Interessierten, sich dieses Angebot von Global Dynamic H I E R einmal anzusehen. Ich bin schon seit April diesen Jahres bei Global Dynamic engagiert, und es funktioniert hervorragend.

5. September 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

GetMyAds expandiert weiter

MärkteIn den 18 Monaten, in denen ich mich jetzt in dieser Branche bewege, konnte ich schon viele Programme kennenlernen. Es waren gute Programme und schlechte Programme dabei, aber (fast) alle hatten sie eines gemeinsam: Sie waren beinahe alle in einigen Bereichen erkennbar nur semi-professionell aufgemacht.

Sei es ein total chaotisches Design des Backoffice, ein äusserst schlecht oder gar nicht funktionierender Support, fadenscheinige Ausreden bei längeren Störungen im technischen Ablauf oder noch zahlreiche andere laienhaft oder semi-professionell wirkende Gegebenheiten. Kaum ein Programm wurde absolut professionellen Ansprüchen gerecht.

GetMyAds war von Anfang an in allen Belangen absolut professionell aufgestellt und hat bisher sämtliche Ankündigungen bezüglich neuen Plänen eingehalten.

Auf der anderen Seite wird GetMyAds von Networkern heftig kritisiert und als unseriös dargestellt. Für viele klingt es unglaublich, dass man für einen gekauften Token 600 Tage lang insgesamt bis zu 550 Prozent Cashback bekommt.

Dies sagen die Menschen, die bei anderen Revshare-Programmen sind, Menschen, die schon den „Tod“ vieler Revshare-Programme miterlebt haben. Allerdings urteilen sie, ohne zu wissen, warum das nicht möglich sein sollte. Es klingt einfach zu gut, um wahr zu sein, deshalb wird einfach mal drauflos kritisiert.

Auch ich kenne die Branche des Afilliate Marketings zu wenig, um mir über die gewährten Konditionen auf lange Sicht ein Urteil zu bilden.

Aber: Ich habe mit dem Finanzchef von GMA gesprochen bzw. gechattet. Dort wurde mir deutlich gesagt, dass GMA momentan finanziell äusserst gesund ist und derzeit in Südamerika neue Märkte erschliesst.

Er hat mir auch gesagt, selbst wenn GMA ab heute keine neuen Mitglieder mehr hätte, könne die Firma alle Mitglieder von GetMyAds mühelos aus den Gewinnen des Afilliate Marketings der Firma weiter bezahlen.

Dies ist zumindest die Aussage von einem Mitglied der Geschäftsleitung von GetMyAds, ich habe auch die Geschäftsentwicklung (gekaufte Token und Mitgliederentwicklung) seit Januar gesehen. Das ist wirklich beeindruckend, wie sich die Firma entwickelt.

Ob man nun diese Aussagen von GetMyAds glaubt oder nicht: Fakt ist, dass mir wenige Programme bekannt sind, die so professionell und zuverlässig agieren und kommunizieren wie GetMyAds. Ich zumindest bin bisher restlos begeistert.

 

Bildschirmfoto 2016-09-05 um 16.14.49

Innerhalb der letzten drei Wochen hat sich mein Team um 27 Partner auf nunmehr 210 Teammitglieder vergrössert. In dieser Zeit wurden in meiner Downline weitere 1.154 Token gekauft, insgesamt wurden von meiner Downline nun 5.970 Token gekauft.

Bildschirmfoto 2016-09-05 um 16.14.32

Aus Partnerprovisionen und eigenen Gutschriften konnte ich mir in diesen zwei Wochen 59 weitere Token im Wert von 2.950 Dollar kaufen, momentan besitze ich somit 412 aktive Token. Seit meinem Start vor ca. fünfeinhalb Monaten habe ich bei GMA nun 43.426.87 Dollar an Gewinnen generiert.

Hier geht es zur unverbindlichen Registrierung bei GetMyAds:

Registrieren GMA

28. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Und wieder ist ein Meilenstein erreicht

bonus-1260057_640-2Vor zwei Wochen hatte ich mein erstes Ziel erreicht, nämlich den Kauf des „roten Koffers“ für 7.290 Euro. Mit diesem Ergebnis hatte ich so schnell eigentlich gar nicht gerechnet.

Was aber dieses Wochenende passiert ist, hat mich dann doch beinahe umgehauen: Ich konnte mir nach nur zwei Wochen den nächsten roten Koffer für 7.290 Euro kaufen, da meine Downline den Umsatz von 100.000 Euro nicht nur erreicht hat, sondern noch um über 48.000 Euro überstiegen hat.

 

Bildschirmfoto 2016-08-28 um 20.27.48Bildschirmfoto 2016-08-28 um 10.02.44

Damit habe ich einen Bonus über 5.000 Dollar erhalten, der mir den Kauf des zweiten roten Koffers ermöglicht hat.

Bildschirmfoto 2016-08-28 um 20.19.11

Insgesamt konnte ich den Wert meiner Koffer in nur zwei Wochen also mehr als verdoppeln, nämlich auf stolze 15.120 Euro.

Der nächste Bonus von 20.000 Euro wird mit Erreichen von einem Gruppenumsatz von 500.000 Euro ausbezahlt, davon habe ich bis jetzt etwa 25 % erreicht.

Meine Erfahrungen mit Questra sind bisher sehr gut, ich kann dieses Programm bisher mit gutem Gewissen weiterempfehlen.

Hier geht es zu meinem Registrierungslink (auf der sich öffnenden Seite dann auf „Signup“ klicken):

button-22

Wer gerne mehr über Questra Holdings wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com, gerne beantworte ich weitere Fragen zeitnah per Mail oder auch gerne per Skype.

25. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Evo Binary: Erster Erfahrungsbericht

road-sign-361514_640Vor etwa vier Wochen habe ich mich nach gründlichen Gesprächen mit erfahrenen Networkern bei Evo Binary registriert, das sich bis heute in der Prelaunch-Phase befindet, allerdings schon tradet – also schon voll funktioniert.

Begonnen hatte ich mit der Einzahlung von 50 Euro, um mir die Position zu sichern und das Ganze einfach mal zu beobachten. Ich hatte auch weitere Recherchen angestellt und mir Video-Präsentationen einiger Leader angeschaut.

Einen Vergleich hatte ich ja schon durch Questra, das zumindest in einigen Details Ähnlichkeit mit Evo Binary hat. Und doch ganz anders ist…

Was ich bisher gesehen habe, hat mich überzeugt, sowohl das Geschäftsfeld ist transparent dargestellt und die Firma in Lissabon (Portugal) kann sogar besucht werden. Dies sind für mich zumindest vertrauensfördernde Aspekte, auch wenn damit noch nichts über die eigentliche Geschäftstätigkeit von Evo Binary gesagt ist.

Was das eigentliche Traden anbetrifft, wurden den anwesenden Leadern live der Ablauf eines Trades gezeigt. Ich selbst habe das zwar nicht gesehen, aber da vertraue ich auf die Berichte der Berichterstatter.

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 19.40.59

Ich habe mir daraufhin vor ca. 10 Tagen ein „Partner-Paket“ für 500 Euro gekauft, um endlich Evo Binary in der Praxis zu testen.

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 18.13.00

Das ganze funktioniert dann folgendermassen:
Von diesem Paket für 500 Euro gehen 200 Euro in Technik und Verwaltung, die verbleibenden 300 Euro werden dem sogenannten „Tradingbot“, also dem Tradingprogramm übergeben, das damit versucht, Gewinne zu generieren.

Diese 300 Euro vom „Partner-Paket“ werden dann auch wieder nach Ablauf eines Jahres ausbezahlt oder können wieder reinvestiert werden.

Ein „Partner-Paket“ zahlt maximal 27 % im Monat, wird mehr Gewinn generiert, bleibt der Gewinn in der Firma. Diese 27 % sind dann ca. 81 Euro, den Break-Even-Point hat man damit nach ca. 6 Monaten erreicht, und zwar für die kompletten 500 Euro.

Bildschirmfoto 2016-08-25 um 19.40.46

Die Monatsgutschrift der Gewinne erfolgt immer in der ersten Woche eines Monats, so dass ich bisher noch keinen Gewinn bekommen habe. Allerdings bekam ich schon jeweils 20 Euro von zwei Partnern, die Partner-Pakete gekauft haben. Ausserdem gab es noch über den Binärbonus 24 Euro, zusammen sind es 64 Euro.

Also: Bis auf eine kleine Schwäche des Supports, die sich aber inzwischen gelegt hat, ist Evo Binary bisher eine absolut runde Sache, und da es noch ganz neu ist, besonders zum Einstieg zu empfehlen.

Registrieren kann man sich hier:

button-2

21. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Traffic Power Line: Start am 24. August 2016

TPL_Logo

Mit sehr vielen Vorschusslorbeeren bedacht, startet am kommenden Mittwoch, den 24.08.16 das zweite Programm von Mo Brabus-Gründer Pearse Donnelly:

TRAFFIC POWER LINE

 

Es wird hier selbst von namhaften Networkern in Superlativen geredet. Man redet davon, dass TPL das Potential habe, selbst die bisher mitgliederstärksten Programme weltweit zu übertreffen.

Eine Woche lang wird nun ab Mittwoch eine Simulation gestartet, bei dem jedes registrierte Mitglied 3.600 Dollar an „Spielgeld“ zur Verfügung hat, um sich mit den Funktionen des Programmes fit zu machen. Auch dient die Simulation TPL dazu, die letzten „Bugs“ des Scipts zu finden und zu eliminieren.

In dieser Simulations-Woche wird es dann auch möglich sein, erstmals Echtgeld einzuzahlen.

Ein Einstieg ist ab 54 Dollar möglich. Ich empfehle jedem, ob mit kleinem oder grossem Geld, sich hier jetzt noch vor dem Start zu registrieren. 

Kleiner Hinweis: Nach der Registrierung bekommt man eine Verifizierungsmail, die leider öfters im Spam-Ordner verschwindet. Bitte dort nachschauen, und falls auch dort keine Mail zu finden ist, bitte kurze Mail an info@martin-ruehle.com, ich helfe dann zeitnah weiter.

Weitere Informationen zu TPL sowie hilfreiche deutschprachige Videos gibt es auf meiner Teamwebseite: http://viajero.trafficpowerline.tips

Hier ist der Link zur Registrierung bei TPL: 

button

18. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Global Dynamic: Das unterschätzte Top-Programm

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.36.54Als mich mein Sponsor von Global Dynamic (damals noch GDI) im August oder September 2015 auf GDI nebenbei angesprochen hatte, war ich selbst noch nicht am Geld verdienen mit meinem Business.

Ich war aber überzeugt davon, dass die Revshare-Programme dem mir angebotenen GDI überlegen waren. Ausserdem hatte mein Sponsor damals auch frisch begonnen, mit GDI zu arbeiten und hatte einen Tagesverdienst von 3 Dollar bei ca. 22 Handelstagen im Monat. Was er jetzt verdient, möchte ich besser nicht sagen. Ein ganz normaler Mensch, der das nebenberuflich betrieben hat…..

Ich wollte einfach nicht einsteigen. Bei seinem Versuch, mich trotzdem dafür zu begeistern, haben wir uns trotz der geografischen Entfernung (er wohnt in Österreich, ich in der Schweiz) schnell angefreundet und haben danach fast wöchentlich telefoniert.

Heute könnte ich mir in den A…. beissen, dass ich damals nicht sofort zugesagt hatte. Mir sind damals einfach die Dimensionen nicht klar gewesen, welch tolles und lukratives Konzept die Firma hatte.

Im März oder April dieses Jahres bin ich dann bei Global Dynamic eingestiegen, nachdem ich lange genug abgelehnt hatte.

Erst spät ist mir klar geworden, dass es wenige Networker gibt, die auf den ersten Blick das grandiose Verdienstmodell von GM erkennen, und das möchte ich jetzt einmal etwas erläutern.

Viele Networker, die aus der Revshare-Ecke kommen, sind es aus der vergangenen Zeit gewohnt, dass mit täglichen Vergütungen von einem, zwei oder auch mal fünf Prozent gelockt wird. Dieser Trend zu hohen täglichen Vergütungen ist zwar im Moment wieder stark rückläufig, aber viele vergleichen nun diese täglichen Prozente mit den täglichen VERDIENSTEN bei Programmen, bei dem keine Pakete auslaufen, sondern das eingesetzte Kapital erhalten bleibt.

Wenn ich schon Interessenten auf Global Dynamic angesprochen habe, haben die bei einer täglichen Provision von 0,3 bis 0,5 Prozent nur müde gelächelt, ohne zu merken, dass sie hier Äpfel mit Birnen vergleichen.

Die täglichen Vergütungen bei Revshares sind brutto, wenn die Pakete nach wenigen Monaten abgelaufen sind, muss man von den täglichen Vergütungen wieder neue Pakete kaufen.

Bei Global Dynamic bleibt das Geld für immer erhalten und die Provisionen sind netto, also absoluter Verdienst. Würde man den täglichen Nettoverdienst von Revshare Programmen ausrechnen, wäre der auch im Bereich von weit unter einem Prozent.

Bei Global Dynamik bekommt man für 1.000 Dollar, die man ins Programm gibt, täglich drei Dollar an Provisionen im Backoffice gut geschrieben. Diese kann man entweder auszahlen, oder aber immer wieder zu dem eingelegten Kapital zubuchen, so dass auch hier der tägliche Verdienst laufend wächst.

Dies hört sich jetzt sicherlich noch nicht ganz so prickelnd an, auch wenn wir hier von ca. 66 Dollar im Monat (bei 22 Handelstagen an der Börse), also ca. 6,6 % Rendite pro Monat reden, was man bei keiner Bank der Welt bekommen würde.

Interessant wird es aber, wenn man mindestens eine Person als Partner gewinnt, die auch mindestens 1.000 Dollar ins System gibt. Dann nämlich bekommt man folgendes täglich extra:

Man bekommt 0,05 % von der Einlage des Partners täglich ausbezahlt (das wären im Falle von 1.000 Dollar vom Partner dann 0,50 Dollar, handelstäglich.
Man qualifiziert sich ab einem Partner für den ersten von 8 Pools. Im ersten Pool bekommt man dann täglich zwischen 20 Cent und 10 Dollar im Account guteschrieben. Die Höhe der Poolausschüttung richtet sich danach, wann man sich bei GD registriert hat und wieviele Mitglieder sich danach bei GD registriert haben und sich für den 1. Pool qualifiziert haben. Hier geht es nicht um eigene Partner, sondern um die neuen Mitglieder bei GD weltweit. Je früher man sich also registriert, desto höher fällt die tägliche Poolvergütung aus, die im ersten Pool bis zu 10 Dollar maximal betragen kann.

In meinem Falle sind das momentan 6.90 Dollar, die täglich gut geschrieben werden und wöchentlich wachsen.

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 17.46.47

Will man sich für den zweiten Pool qualifizieren, der täglich zwischen 5 und 35 Dollar ausschüttet, muss man dafür drei Partner und 5.000 Dollar selbst eingelegt haben.

Seit gestern habe ich diese beiden Bedingungen erfüllt, und das sieht dann so aus:

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 17.57.20

Ich bekomme zusätlich zu den 6.90 Dollar des ersten Pools jetzt noch 14.81 Dollar täglich dazu, das sind dann insgesamt schon 21.71 Dollar, jeden (Handels-)Tag.

Aus dem Matchingbonus bekomme ich 0.05 % des von meinen Frontlinern eingelegten Geldes täglich noch oben drauf, das macht in meinem Fall nochmals 4.81 Dollar täglich aus. Auch dieser Betrag wächst fast täglich.

Dazu bekomme ich für meine 5.000 Dollar eigenes Geld noch 15 Dollar täglich vergütet, so dass die Gesamtrechnung folgendermassen aussieht:

Bildschirmfoto 2016-08-18 um 18.00.44

 

Ich bekomme für 5.000 Dollar meines eigenen Geldes (das ja nicht weg ist) und nur 3 eigene Partner jetzt 41.52 Dollar täglich gut geschrieben, die ich entweder jederzeit auszahlen kann, oder aber mein eingebrachtes Geld noch aufstocken kann. Auch meinen Account könnte ich alle 100 Tage komplett kündigen und das Geld komplett abziehen, aber das wäre ja absoluter Unsinn.

Es gibt noch 6 weitere Pools, für die man sich qualifizieren kann, der dritte Pool ist mein nächstes Ziel. Man muss dafür nicht mehr Geld einlegen, sondern braucht dafür nur zwei weitere Partner. Über den dritten Pool werde ich dann demnächst berichten.

Ich bin absolut begeistert von Global Dynamic, und hoffe natürlich, dass ich weitere Interessenten dafür begeistern kann. Ich werde auch darüber weiter berichten.

Wer jetzt Lust bekommen hat, sich hier etwas richtig grosses und lukratives aufzubauen, hier ist mein Registrierungslink:

Kleiner Tipp: Da GD im Backoffice keine Email des Registrierenden zur Verfügung stellt, bitte ich darum, mir nach der Registrierung eine kurze Mail (martin.ruehle@projektkaribik.com) zu senden, nur so kann ich meine Partner optimal betreuuen und Hilfestellung geben.

 

button-24

 

Wer gerne mehr über Global Dynamic wissen will oder noch weitere Fragen hat, schreibt mir bitte eine persönliche Nachricht an martin.ruehle@projektkaribik.com zwecks einer Terminabsprache für ein persönliches Gespräch.

 

Risikohinweis

14. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Mein erstes Etappenziel ist erreicht

Zielflagge1Bei dem momentan sehr populären Programm Questra Holdings läuft es für mich weiterhin sehr gut. Die Akzeptanz dieses relativ transparenten Unternehmens, das man in Spanien sogar in besichtigen kann, ist sehr gross bei Interessenten aus der Networker-Szene.

Questra Holdings ist in verschiedenen Investment-Segmenten tätig. Dazu gehören Versteigerungen, Immobilien-Handel sowie der An- und Verkauf von Wertpapieren an der Börse (IPO). Sie begleiten Unternehmen welche an die Börse gehen.

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 21.27.20

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 21.59.25

Da ich mit meiner gesamten Struktur diese Woche die 100.000 Euro-Marke geknackt habe, bekomme ich ab sofort als „Platinum Agent“ (5. Stufe) satte 12 % Provision auf meine Frontline. Weiterhin sind es nur noch etwa 20.000 Euro bis zum nächsten Bonus, der mir sagenhafte 5.000 Euro extra einbringen wird.

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 21.27.51Bildschirmfoto 2016-08-14 um 22.07.32

Mein erstes grosses Ziel habe ich heute, nach ca. 2 Monaten erreicht. Ich konnte mir den „roten Koffer“ kaufen, der stolze 7.290 Euro kostet. Dieser Koffer bringt 22.5 % Gewinn im Monat und hat ein Jahrespotenzial von 19.683 Euro.

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 21.26.46

Eigentlich hatte ich mit diesem „roten Koffer“ erst im September oder Oktober gerechnet, aber ich habe so eine tolle Downline, die mir in der Hälfte der Zeit zu diesem ersten Ziel verholfen hat. Von 47 registrierten Partnern sind inzwischen 20 aktiv und haben momentan einen Umsatz von 110.340 Euro generiert.

Falls Du Interesse an Questra Holdings hast, hier geht es zu meinem Registrierungslink (auf der sich öffnenden Seite dann auf „Signup“ klicken):

button-22

Falls Du Fragen zu Questra Holdings oder einem anderen Programm hast, kannst Du Dich gerne per Mail unter martin.ruehle@projektkaribik.com an mich wenden, gerne können wir auch Fragen per Telefon oder Skpe besprechen.

14. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

GetMyAds: Es gibt einfach nichts zu meckern…

MeckernWenn mir zu einem Programm für einen Blogbeitrag nichts oder fast nichts einfällt, dann ist das meistens ein gutes Zeichen. So auch jetzt bei GetMyAds – es gibt einfach nichts bemerkenswertes zu berichten, vor allem nichts Negatives.

Es wird zwar in den Hilfegruppen der sozialen Medien immer und bei jedem Programm mehr oder weniger gemeckert, aber das sind dann Probleme auf kleinstem Niveau, beim Fernsehen oder in der Politik würde man vom Sommerloch reden;-)

So auch bei GMA, wo einige über die zur Zeit leicht gefallenen Vergütungen für die Token meckern. Auch wird darüber gemeckert, dass GMA nicht, wie lange Zeit üblich, Auszahlungen schneller als in der angegebenen Zeit erledigt, sondern genau in der schriftlich angekündigten Zeit…

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 18.10.32

Bildschirmfoto 2016-08-14 um 18.10.47

 

Bei meinem Account tut sich nach wie vor richtig was:
Innerhalb der letzten zwei Wochen hat sich mein Team um 21 Partner auf nunmehr 183 Teammitglieder vergrössert. In dieser Zeit wurden in meiner Downline weitere 916 Token gekauft, insgesamt wurden von meiner Downline nun 4.816 Token gekauft.

Aus Partnerprovisionen und eigenen Gutschriften konnte ich mir in diesen zwei Wochen 63 weitere Token im Wert von 3.150 Dollar kaufen, momentan besitze ich somit 353 aktive Token. Seit meinem Start vor ca. fünfeinhalb Monaten habe ich bei GMA nun 34.775.50 Dollar an Gewinnen generiert.

Hier geht es zur unverbindlichen Registrierung bei GetMyAds:

Registrieren GMA

10. August 2016
nach Martin Rühle
Keine Kommentare

Questra Holdings: Bonus von 2.000 Euro ist geknackt ;-)

bonus-1260057_640Bei Questra läuft wieder alles rund. Nach ein paar Wochen, in denen die Einzahlung per Überweisung wegen Änderung der Bankverbindungen nicht funktioniert haben (Einzahlungen über Zahlungsprozessoren waren möglich), funktioniert jetzt auch die Banküberweisung wieder problemlos.

Inzwischen hat Questra das Backoffice zweigeteilt. Eine Seite (Atlantic Global Asset Management) ist jetzt nur für die Darstellung und die Verwaltung der gekauften Koffer (Anteile) zuständig, die andere Seite (Questra World) ist ausschliesslich für die Partnerverwaltung und die Verwaltung der bezahlten Provisionen zuständig. Die Provisionen können instant von der Partnerseite auf die Seite mit den Anteilen transferiert werden, um damit weitere Koffer zu erwerben.

Bildschirmfoto 2016-08-10 um 00.03.07

Nachdem bisher der grösste Koffer für 21.870 Euro erhältlich war (mit bis zu 28 % Gewinn monatlich), wurden jetzt weitere Anteilsgrössen von 65.610 € 26,9 % Monatsgewinn), 100.000 € (28 % Monatsgewinn), 250.000 € (28 % Monatsgewinn) und 500.000 € (28 % Monatsgewinn) eingeführt.

Die wöchentlich abzuführende Provision an die „Manager“, die die Gewinne generieren, sinkt mit zunehmender Koffergrösse immens. Sind bei dem Koffer für 90 Euro noch 39 Prozent Provision an die Manager abzuführen, sind es bei dem Koffer mit 21.870 Euro nur noch 10 % und ab 100.000 Euro nur noch 3 %.

Bonus2000

Bildschirmfoto 2016-08-10 um 00.10.02

Aus meinen Anteilen von 2.340 Euro vor einem Monat sind durch Wochengewinne, Partnerprovisionen und einem weiteren erhaltenen Bonus über 2.000 Euro inzwischen Koffer im Wert von 6.660 geworden. Der nächste Bonus von stolzen 5.000 Euro wartet schon auf mich, dafür sind noch rund 22.000 Euro Umsatz aus meiner Struktur notwendig, die ich in wenigen Wochen erreichen werde.

Hier geht es zu meinem Registrierungslink (auf der sich öffnenden Seite dann auf „Signup“ klicken):

button-22

 

3. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Neuvorstellung Evo Binary

2000px-New_icon_shiny_badge.svgAufgrund der Erfahrungen mit Revshare-Programmen, vor allem in den letzten 8 Monaten, werde ich mein Portfolio weiter in Richtung Trading-Plattformen ausweiten. Auch wenn ich weiterhin auf einige Revshare-Programme bauen werde, werde ich den Schwerpunkt weiter verlagern.

Meine bisherigen Programme, die etwas mit Trading zu tun haben, sind: BoomDirect, GD-Line und Questra Holdings.

Heute möchte ich Evo Binary vorstellen, ein weiteres Programm, das Gewinne mithilfe des Forex-Trading generiert:

logo

Evo Binary, ein in Dubai registriertes Trading-Unternehmen bietet privaten Nutzern an, sich an Trades zu beteiligen, die mithilfe eines eigens entwickelten Trading-Programms (Trading-Roboter) bis zu 27 % monatlichen Gewinn generieren können.

Der Gründer und Geschäftsführer Alexandre Rodrigues, der über 10 Jahre Erfahrung am Finanzmarkt hat, hat sich auf die Entwicklung von Trading-Programmen spezialisiert.

Die Prelaunchphase begann am 17.06.2016, der offizielle Start wird Ende August sein. Bis dahin wird auch eine App zur Verfügung stehen welche die Trades 100-prozentig transparent werden lässt. Dort lässt sich dann mitverfolgen welche Trades gemacht wurden und wie viel Geld mit welchen Kapital erwirtschaftet wurde.

Es kann aber schon jetzt in der Prelaunch-Phase Geld einbezahlt werden, um sich rechtzeitig eine gute Position für den binären Provisionsplan zu sichern. Ab 50 Euro kann man sich schon vorab positionieren und ist auch provisionsberechtigt. Ab 500 Euro ist man dann auch an den Trading-Gewinnen beteiligt.

=> Vertrauensvoller und transparenter Geschäftsführer
=> Eigene Einlagen lassen sich jederzeit wieder ausbezahlen
=> Sehr einfache Handhabung
=> Bürobesichtigung möglich und erwünscht
=> Lukrativer Marketingplan 27% monatlich für 365 Tage
=> Hoher Binärbonus von 12%
=> Mittels einer App ist es möglich die Live Tradings zu sehen
=> Hervorragender Kundensupport
=> Start zur Positionierung mit 50 € möglich (ohne Gewinnberechtigung)
=> Pakete von 500 €, 1.500 €, 3.000 €, 9.000 € und 30.000 €
=> Laufzeit aller Pakete ist 12 Monate
=> 3 verschiedene Partnerprovisionen (direkt, binär und Unilevel)
=> folgende Einzahlungsmöglichkeiten werden geboten:

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 19.48.00

Die Pakete von Evo Binary

Gekauft werden können Pakete für 50 Euro (zur Positionssicherung und Aufbau einer Downline – ohne Gewinnberechtigung), 500 Euro, 1.500 Euro, 3.ooo Euro, 9.000 Euro und 30.000 Euro. Alle Pakete haben dieselben prozentualen Gewinne und eine Laufzeit von 365 Tagen.

Bildschirmfoto 2016-07-22 um 19.46.42

Der direkte Referral-Bonus

Bildschirmfoto 2016-07-23 um 12.35.57

Der binäre Bonus

Bildschirmfoto 2016-07-23 um 12.36.28

Der „Residual Bonus“ (Unilevel Bonus)

Bildschirmfoto 2016-07-23 um 12.36.47

Wenn Du von Anfang an bei einem neuen und hochprofitablen Programm dabei sein willst, würde ich mich freuen, wenn ich Dich in meinem Team begrüssen dürfte.

Registrieren bei Evo Binary

2. August 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Global Dynamic Marketing: Genialer Vergütungsplan

wowAuch an äusserst positive Dinge gewöhnt man sich nicht so schnell. Heute war wieder so ein Tag, an dem der Frühstückskaffee besonders gut geschmeckt hat, da die Überraschung wirklich aus heiterem Himmel kam.

Wie schon früher berichtet, gibt es bei GDM verschiedene Vergütungspläne für erfolgreiche Partnerwerbung. Eine davon ist die Pool-Vergütung.

Es gibt sechs verschiedene Pools, in die jeweils ein Teil des Umsatzes von GDM fliessen. Wer die Bedingungen des jeweiligen Pools erfüllt, bekommt je nach Anzahl der Personen, die für den Pool qualifiziert sind, einen Anteil daraus.

Für die Qualifikation zum ersten Pool braucht man fünf Partner, die mindestens PromoPacks im Wert von 1.000 Dollar gekauft haben. Diese Bedingung hatte ich wohl gestern erreicht. Man sieht im Backoffice leider nicht, welcher Partner wieviele PromoPacks besitzt, deswegen war ich dann doch überrascht.

Pool-Vergütung

Insgesamt hatten sich 44 Personen für den ersten Pool qualifiziert. Die Pool-Vergütung wird einmal monatlich ausgeschüttet und betrug dieses erste Mal satte 1.136 Dollar. Für den zweiten Pool, für den man 5 Partner braucht, die für den ersten Pool qualifiziert sind, gab es sensationelle 25.000 Dollar, aber da war ich leider noch nicht dabei;-(

Bildschirmfoto 2016-08-02 um 08.52.43

Innerhalb einer Woche hat sich mein Account somit um 1.600 Dollar auf PromoPacks im Wert von 6.250 erhöht, jeden Tag wächst der Account momentan um ca. 70-80 Dollar. Das schöne daran ist, dass sich der Zuwachs nun täglich erhöht, so dass ich für Ende August mit PromoPacks im Wert um die 10.000 Dollar kalkuliere.

Global Dynamic Marketing ist momentan eines meiner favorisierten Programme, da es sehr professionell von erfahrenen Networkern entwickelt und betrieben wird. Als neues Programm ist ausserdem  mit einer langen Lebensdauer zu rechnen.

Hier geht es zur Beschreibung und zu den Eckdaten von Global Dynamic Marketing: HIER KLICKEN

Mein Registrierungslink:

button-23

30. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Traffic Power Line: Heute erstes deutschsprachiges Webinar

TPL_Logo
Für alle Mitglieder von Traffic Power Line und für alle Interessierten findet heute Abend

Samstag, 30. Juli 2016, um 21 Uhr

das erste deutschsprachige Webinar statt.

Hier ist der Link zum Webinar: https://app.webinarjam.net/register/20189/2c19843daa

Hier kannst Du Dich jetzt gleich unverbindlich bei Traffic Power Line registrieren:

button

Kleiner Hinweis: Nach der Registrierung bekommt man eine Verifizierungsmail, die leider öfters im Spam-Ordner verschwindet. Bitte dort nachschauen, und falls auch dort keine Mail zu finden ist, bitte kurze Mail an info@martin-ruehle.com, ich helfe dann zeitnah weiter.

27. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Fast nichts Neues bei GetMyAds

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 13.05.33Seit meinem letzten Beitrag über GetMyAds hat sich nicht viel getan. Bei vielen Programmen würde das etwas Negatives bedeuten – bei GetMyAds ist es genau umgekehrt. Es gab bei GMA noch nie etwas zu kritisieren, deshalb ist es grossartig, dass sich – ausser in meinem Account – nicht viel getan hat.

Einzige Neuheit ist, dass es bei GetMyAds das Bestreben gibt, möglichst viele Ein- und Auszahlungen auf Überweisungsbasis abzuwickeln und die Benutzung von Zahlungsprozessoren weiter zurückzuschrauben. Das halte ich für sinnvoll, das ist schnell, einfach und kostengünstig. Aber wie gesagt, ausser der weiteren Expansion von GMA in andere Länder gibt es nichts Neues;-)

Bildschirmfoto 2016-07-27 um 10.48.34 Bildschirmfoto 2016-07-27 um 10.49.08

Innerhalb der letzten vier Wochen hat sich mein Team um 34 Partner auf nunmehr 162 Teammitglieder vergrössert. In dieser Zeit wurden in meiner Downline weitere 1.031 Token gekauft, insgesamt wurden von meiner Downline nun 3.901 Token gekauft.

Aus Partnerprovisionen und eigenen Gutschriften konnte ich mir in diesen vier Wochen 77 weitere Token im Wert von 3.850 Dollar kaufen, momentan besitze ich somit 290 aktive Token, die mir eine tägliche Ausschüttung von ca. 145 Dollar generieren. Seit meinem Start vor ca. fünf Monaten habe ich bei GMA nun 28117.58 Dollar an Gewinnen generiert.

Hier geht es zur unverbindlichen Registrierung bei GetMyAds:

Registrieren GMA

26. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

GlobalDynamicMarketing läuft absolut rund

Bildschirmfoto 2016-07-03 um 10.20.59Rund drei Wochen nach meinem Einstieg bei Global Dynamic Marketing bin ich sowohl mit dem bisherigen Ergebnis, als auch mit der technischen Performance des Backoffices sehr zufrieden.

Bisher gab es keinerlei Störungen, alles läuft äusserst stabil und transparent. Der Revshare wird alle 30 Minuten korrekt gut geschrieben, die Provisionen zeitnah bezahlt.

Die tägliche Klick-Pflicht lässt sich in weniger als 2 Minuten erledigen, dies dauert bei den meisten anderen Klick-Programmen dann doch um einiges länger.

Wie schon vorher berichtet, ist das Backoffice sehr übersichtlich gestaltet, man hat sich in die Funktionen sehr schnell eingearbeitet.

Einzahlungen über das Alpha-Wallet sind kinderleicht, auch die Überweisung auf VTM-Integrated zum Kauf von CENTAURI-Coins ist super einfach.

Alles in allem ist der Start von GDM ein Beispiel von Professionalität, das einzige Wünschenswerte ist die Ergänzung einiger Informationen im Backoffice. Ich bin mir aber sicher, dass das noch gemacht wird.

Ich kann Global Dynamic Marketing bisher absolut empfehlen!!!

Seit meinem letzten Beitrag habe ich nochmal 2.000 Dollar nachgelegt, sodass ich jetzt aus Einzahlungen und Partnerprovisionen momentan 4.650 Dollar an PromoPacks am laufen habe.

Bildschirmfoto 2016-07-26 um 11.34.31 Bildschirmfoto 2016-07-26 um 11.35.00

Hier geht es zur Beschreibung und zu den Eckdaten von Global Dynamic Marketing: HIER KLICKEN

Mein Registrierungslink:

button-23

24. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Traffic Power Line ist im Prelaunch gestartet

Traffic Power Line, das Schwesterunternehmen von Mo Brabus, ist gestern im Prelaunch gestartet.

Wer den frühzeitigen Start bei Mo Brabus damals versäumt hat, hat jetzt die Möglichkeit, von Beginn an bei Traffic Power Line dabei zu sein. Mo Brabus ist, trotz der damaligen technischen Schwierigkeiten, eines der besten, transparentesten und lukrativsten Programme der Revshare-Industrie der letzten 18 Monate.

Die Betreiber von TPL haben noch nicht alle Details des Programmes mitgeteilt. Traffic Powerline soll laut Aussage von einigen Eingeweihten so sensationell anders sein, dass bis zum offiziellen Start in ca. zwei Wochen nicht alle Details des Programmes veröffentlicht werden. Damit will man sich davor schützen, dass andere Programme dieses Konzept schon vor dem Start kopieren und den Erfolg schmälern.

Ich empfehle deshalb, sich hier unbedingt unverbindlich zu registrieren, um dann bei der Bekanntgabe aller Details sofort mit einer guten Position starten zu können.

Hier einige der bekannten Eckdaten:

=> der kleinste Einstieg kostet 54$
=> nur 1 Account pro Haushalt erlaubt
=> Zahlung nur über Neteller oder Bitcoin möglich, um Kosten zu minimieren
=> das Produkt ist Rotatorwerbung
=> Einstieg ist auch ohne Einzahlung möglich, über ein Fördersystem und Klicken kann der Start erarbeitet werden
=> TPL ist der erste Revsharer, der Aktivität belohnt
=> alle verdienen miteinander durch Pool Ausschüttungen
=> Karriere System in 4 erreichbaren Stufen
=> das System ist auf extreme Langlebigkeit ausgelegt

Hier kannst Du Dich jetzt gleich unverbindlich registrieren:

button

Kleiner Hinweis: Nach der Registrierung bekommt man eine Verifizierungsmail, die leider öfters im Spam-Ordner verschwindet. Bitte dort nachschauen, und falls auch dort keine Mail zu finden ist, bitte kurze Mail an info@martin-ruehle.com, ich helfe dann zeitnah weiter.

21. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Webinar zum Prelaunch: TRAFFIC POWERLINE – Die Revolution in der Revshare-Industrie

Bildschirmfoto 2016-07-18 um 12.19.11

 

Pearse Donnelly, der CEO vom überaus erfolgreichen „Mo Brabus“, wird in einem Webinar

heute, Donnerstag, den 21.07.16 um 21 Uhr deutscher Zeit

ein völlig neues Revshare Programm vorstellen.

Einige Networker, die das Webinar schon vorab gesehen haben, sprechen von einer Revolution in der Network-Industrie, von etwas, das es noch nie zuvor gab.

Wer Mo Brabus und Pearse Donnelly kennt, weiss, dass das nicht nur leere Worte sind. Schliesslich ist Mo Brabus eine der erfolgreichsten und lukrativsten Revshare-Plattformen der letzten 18 Monate.

Ich empfehle allen an Revshare-Programmen Interessierten, sich das Webinar heute um 21 Uhr nicht entgehen zu lassen.

Hier der Link zur Webinar-Registrierung:
https://app.webinarjam.net/register/20189/6098785f74

Hier ist der Registrierungslink für den Prelaunch von Traffic Power Line: http://trafficpowerline.com/viajero

19. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

CEO von Mo Brabus kündigt zweites Revshare Programm an

new1Vor einigen Tagen hat es Pearse Donnelly, der CEO von Mo Brabus, vage angesprochen, seit gestern steht der Termin fest. Der Gründer eines der erfolgreichsten Revshare-Programme der letzten 18 Monate wird am kommenden Donnerstag um 21 Uhr deutscher Zeit sein „neues Baby“ TRAFFIC POWERLINE in einem Webinar vorstellen.

Aber zuerst nochmal ein paar Worte zu Mo Brabus:
Im August 2015, sechs Monate nach Beginn meiner „Karriere“ als Networker bin ich auf Empfehlung eines Networkers bei Mo Brabus eingestiegen. Bis zu diesem Zeitpunkt war ich schon bei einigen wenigen Programmen aktiv, die aber bis heute noch nicht zur Auszahlung bereit sind oder aber schon das zeitliche gesegnet haben.

Mo Brabus aber war mein erster grosser Erfolg. Ab Oktober konnte ich, bedingt durch eine grosse Anzahl an Partnern, schon meine erste Auszahlung machen. Nach den Schwierigkeiten im Januar bis März 2016 durch den Austausch der zwei untauglichen vorherigen Programmierern ging dann der Erfolg seit Ende März 2016 konstant weiter. Mo Brabus ist bis heute meine grösste Einnahmequelle, die mir auch mein zeitweiliges Leben in meiner Wohnung in der Karibik ermöglicht.

Auch jetzt zum heutigen Tage kann ich Mo Brabus jedem Interessenten nur wärmstens ans Herz legen. Mo Brabus hat ein moderates und gesundes Wachstum, ist finanziell kerngesund und lebt vor allem von den ständigen Anpassungen der Konditionen. Hier wird nicht der Fehler gemacht, dass man ein Programm blind in den sicheren Tod rennen lässt, sondern es wird laufend angepasst. Dadurch wird uns – auch dank der Brillanz von Pearse Donnelly – Mo Brabus noch für lange Zeit erhalten bleiben.

Da Pearse Donnelly ein Vollblut-Networker ist, ist er laufend am planen von neuen, bisher noch nicht da gewesenen Revshare-Modellen. Deshalb hat er jetzt das erste von zwei Programmen angekündigt, die er dieses Jahr noch starten möchte.

Stimmen von ein paar Eingeweihten sagen, dass es sich hier um ein geniales, noch nie da gewesenes Revshare-Programm handelt, das TRAFFIC POWERLINE heissen wird. Diese paar Eingeweihten sind schon jetzt ob ihrer Kenntnis total aus dem Häuschen. Zuzutrauen wäre es Pearse Donnelly allemal, dass er seinen grossen Erfolg von Mo Brabus nochmal mit dem neuen Programm toppen könnte.

Für alle Interessierten findet am Donnerstag, dem 21.07.16 ein Webinar für Mo Brabus-Mitglieder und für deren Interessenten statt. Ich empfehle allen ambitionierten Networkern, dieses Webinar anzuschauen und sich später dann hier auf meiner Seite zu registrieren. Wie immer ist es die halbe Miete, sich schon beim Prelaunch zu registrieren (der Prelaunch wird noch diese Woche bis Samstag beginnen).

Hier der Webinar-Link: https://app.webinarjam.net/register/20189/6098785f74

 

 

15. Juli 2016
nach Martin Ruehle
Keine Kommentare

Profits25 & Co. – Warum Diversifizierung so wichtig ist

Ich bekomme wöchentlich – oder oft auch täglich – Anfragen zu der Problematik der Auszahlung bei Profits25. Eines der meist gesuchten Suchwörter, über die Interessenten auf meinen Blog kommen, ist „Auszahlung Profits25“ oder „Profits25 Betrug“.

Dies ist für mich ein Anlass, mich nochmal zum Thema „Diversifizierung“ im Network Marketing im Allgemeinen und bei Revshare Programmen im Speziellen zu äussern.

Die meisten der Anfragen wegen Profits25 oder auch wegen Meocom kommen von Menschen, die nur bei dieser einen Plattform eingestiegen sind. Sie waren der Überzeugung, dass der Einstieg bei einem Programm mit möglichst viel Geld ihnen in kürzester Zeit ein hohes passives Einkommen bescheren wird.

Diese Vorgehensweise ist in vielen Fällen äusserst schlecht. Es kann natürlich auch gut gehen, aber betrachtet man alle stark beworbenen Programme der letzten zwei Jahre, so sind die meisten davon heute entweder nicht mehr existent oder zahlen nur noch schleppend oder vereinzelt aus.

So ist das leider auch bei Profits25. Zwei meiner Partner bei anderen Programmen sind auch Mitglieder bei Profits25 und hatten genau wie ich Ihre PFS-Karte zum Auszahlen Anfang Dezember letzten Jahres bekommen. Genau wie ich hatten sie ihre erste Auszahlung Anfang Dezember 2015 bei Profits25 beantragt.

Vor etwa drei Wochen bekamen sie dann jeweils eine Auszahlung in vierstelliger Höhe, die Auszahlung bezog sich aber auf einen Auszahlungsantrag, den sie im März gemacht hatten. Es ist also selbst hier kein System zu erkennen, dass Auszahlungsanträge systematisch von Beginn an bearbeitet werden. Es liegt die Vermutung nahe, dass Profits25 nur noch sporadisch auszahlt, um damit positive Reaktionen – sprich Einzahlungen von neuen Mitgliedern – zu generieren.

Ich selbst habe inzwischen die Auszahlung von mehr als 50.000 Euro bei Profits25 beantragt, bis heute aber keinen Cent davon bekommen. Ich sehe der Sache aber gelassen entgegen, die fehlenden Auszahlungen von Profits25 ringen mir nur ein müdes Lächeln ab. Für viele meiner Partner bei Profits25 würde ich mir aber eine Auszahlung von Profits25 wünschen, da einige davon leider auch nicht genügend diversifiziert haben.

Ein anderes Beispiel ist Meocom: Der Start von Meocom, das damals noch Meoclick hiess, fand schon vor 13 Monaten statt. Es werden zwar wöchentlich Gewinne im Backoffice gut geschrieben, viele Mitglieder haben heute schon so viele Coupons, dass sie damit sogar das angekündigte Auszahlungslimit von 2.000 Euro pro Woche überschreiten würden.

Bis heute ist aber aufgrund von vielen Änderung des Konzepts von Meocom und – das ist zumindest die Aussage vom Direktor von Meocom – aufgrund der langsamen Arbeitsweise der portugisischen Finanzbehörde keine Auszahlung möglich. Die Begründungen von Meocom klingen zwar ehrlich, kaufen kann man sich aber davon nichts…geschweige denn auszahlen.

Auch hier würden viele Mitglieder wesentlich gelassener auf die erste Auszahlung von Meocom warten können, hätten sie sich nur von Anfang an gleich bei mehreren Programmen engagiert – Diversifizierung ist in dieser Branche eine der wichtigsten Grundregeln.

Ich möchte allen Lesern dieses Blogs – vor allem den irgendeinem Programm Enttäuschten – ans Herz legen, wegen einer schlechten Erfahrung nicht die Flinte ins Korn zu werfen, sondern sich einfach meinen Ratschlag zur Diversifizierung zu Herzen zu nehmen.

Nachfolgend möchte ich die von mir aktuell empfohlenen Programme mit den jeweiligen Registrierungslinks auflisten, bei denen wirklich alles funktioniert – vor allem die Auszahlung – und bei denen eine Langlebigkeit des Programms zu erwarten ist:

Global Dynamic Marketing: https://app.globaldynamicmarketing.com/pub/register?aff=778

Global Dynamic (GD-Line): https://app.gd-line.com/pub/register?aff=778

Questra Holdings: https://questraworld.es/partner=P09201464590578

GetMyAds: http://www.getmyads24.com/?r=56953

Mo Brabus: https://www.mobrabus.com/?ref=viajero

AdpackPro: http://viajero.adpackpro.com

BitClub: http://bitclub.network/viajero

Die Beschreibungen und die Eckdaten zu diesen Programmen findet man alle hier auf meiner Seite oben im Menü.