14. November 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

MSX-Webinar am 15.11.18 um 19 Uhr

Das nächste Webinar von MySystemX findet morgen, am

Donnerstag, den 15.11.2018 um 19.00 Uhr

statt. Dies ist der Link zum Webinar:

https://zoom.us/j/673372171

Weiterlesen →

13. November 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Rendite unseres Brokers in der KW 45

Multi Asset Pool (Forex-Trading)

In der vergangenen Woche, der Kalenderwoche 45, hat der Kooperationspartner von MySystemX, der Broker FX NextGen, beim Forex-Trading eine Rendite von 0.30 % erzielt.

Damit liegt die bisherige Monatsrendite zum 10.11.2018 aktuell bei 1.50 %. Es stehen für den November 2018 noch drei Handelswochen aus.

Weiterlesen →

12. November 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Warum viele Networker erfolglos bleiben

Seit fast 4 Jahren beschäftige ich mich nun schon mit dem Thema Empfehlungsmarketing (Online Marketing, Network Marketing).

Ich habe in dieser Zeit hunderte von Menschen kennengelernt, die Interesse an dieser Tätigkeit hatten und auch damit begonnen hatten.

Hier sind meine Gedanken dazu, warum viele (oder die meisten) davon niemals erfolgreich werden oder werden können:

Weiterlesen →

7. November 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Rendite des Brokers KW 44 – Kryptotrading bei FX NextGen

In der vorigen Woche, der Kalenderwoche 44, hat der Kooperationspartner von MySystemX, der Broker FX NextGen, eine Rendite von 1.20 % erzielt.

Dies ist ein hervorragender Start in den Monat November, der mit dieser Handelswoche 44 begonnen hat. Am kommenden Samstag wird das nächste Wochenergebnis der laufenden Woche bekanntgegeben.

Weiterlesen →

28. Oktober 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Rendite des Brokers KW 43 und weitere Hilfe-Videos

In der soeben zu Ende gehenden Kalenderwoche 43 hat der Kooperationspartner von MySystemX, der Broker FX NextGen, eine Rendite von 1.70 % erzielt. Somit ist der erzielte Monatsgewinn für den Oktober 2018 abschliessend 3.55 %. Die nächste Handelswoche (KW 44) wird schon dem November zugerechnet werden

Damit sieht die Performance vom Broker FX NextGen seit Beginn im Juli 2017 so aus:

 

Auch in meinem heutigen Beitrag möchte ich die Serie von Hilfe-Videos für Neueinsteiger fortsetzen. Alle von mir vorgestellten Hilfe-Videos gibt es auch gesammelt unter der Rubrik „Hilfe-Videos MSX“ zu sehen (http://projektkaribik.com/?page_id=3819):

Heute geht es darum, wie man beim Kooperationspartner von MSX, dem Broker FX-NextGen Geld aus- und einbezahlt:

Dazu nachfolgend die beiden YouTube-Videos unseres Partners Martin Grunenberg, der dazu Anleitung-Videos produziert hat.

Einzahlung bei FX NextGen (zum Starten des Videos auf die Grafik klicken)

 

 

Auszahlung bei FX NextGen (zum Starten des Videos auf die Grafik klicken)

Wer gerne mehr über MySystemX wissen möchte, kann sich gerne mit mir per Mail martin.ruehle@mysystemx.com oder über Skype (Skypename: extra.verdienst) in Verbindung setzen.

 

25. Oktober 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Rendite unseres Brokers (KW 42) und Anleitung zur Registrierung

In der vergangenen Woche hat der Kooperationspartner von MySystemX, der Broker FX NextGen, eine Rendite von 0.70 % erzielt. Somit ist der erzielte Monatsgewinn für den Oktober 2018 bisher 1,85 %. Die nächste Handelswoche (KW 43) wird dann den Monat abschliessen.

Wie immer erhalten alle Investoren bei FX NextGen diese generierten Wochengewinne zur freien Verfügung. Das heisst, sie können sich die Gewinne auszahlen lassen oder aber das Geld einfach auf ihrem Broker-Account liegen lassen. Dann erwirtschaftet dieser Betrag für die nächste Woche wieder den jeweiligen Gewinn zusammen mit der bisherigen Investitionssumme.

Die im Account bei FX NextGen liegende Investition kann übrigens jede Woche komplett ausgezahlt werden, falls das gewünscht wird. Immer am Wochenende kann man Auszahlungen beantragen, die dann innerhalb weniger Tage (in der Regel zwei Arbeitstage) auf das Bankkonto oder auf ein Bitcoin-Wallet ausbezahlt werden.

Registrierungsanleitungen

Immer wieder hören wir von Interessenten, dass es nicht ganz so einfach ist, sich bei MSX und bei FX NextGen zu registrieren und zu verifizieren.

MySystemX hat sich bemüht, sich bei Registrierung und Verifizierung an sämtliche gesetzlichen Vorschriften zu halten. Deshalb ist vor allem der Registrierungsprozess etwas umständlicher, was von manchen Interessenten als schwierig empfunden wird.

Aus diesem Grund möchte ich nachfolgend zwei YouTube-Videos eines unserer Partner posten, die sehr detailliert erläutern, wie man sich bei MSX und bei FX NextGen registriert.

Registrierung bei MySystem (zum Starten des Videos auf die Grafik klicken)

 

Registrierung bei FX NextGen (zum Starten des Videos auf die Grafik klicken)

Wer gerne mehr über MySystemX wissen möchte, kann sich gerne mit mir per Mail martin.ruehle@mysystemx.com oder über Skype (Skypename: extra.verdienst) in Verbindung setzen.

 

21. Oktober 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Schnell reich werden – Wenn die Gier die Sinne trübt…

Vor eineinhalb Jahren habe ich mich entschlossen, meine Laufbahn als Online Marketer und Networker komplett aufzugeben. Auch ich war in dem Teufelskreis gefangen, den Verlockungen von überaus hohen Renditen und Provisionen immer wieder zu erliegen. 

Zu schön waren die Werbeaussagen, innerhalb kürzester Zeit ein exorbitant hohes Einkommen mit Online-Programmen zu erzielen und fürstlich davon leben zu können. Und es hatte ja auch funktioniert – FÜR MICH.

Aber im Laufe der rund 18 Monate, in denen ich mir ein mittelgrosses Partnernetzwerk aufgebaut hatte, lernte ich nach und nach, dass absolut alle von mir beworbenen Programme eine sehr kurze Laufzeit hatten und zum „schnellen Tod“ verurteilt waren.

Im Laufe der 18 Monate wurde mir immer mehr bewusst, dass keines der Programme lange Zeit überleben konnte. Ich realisierte, dass der Zusammenbruch eines Programmes und der Verlust des eingesetzten Geldes ein Suchtverhalten erzeugte, das mich sehr an die Sucht eines Zockers im Spielkasino erinnert. 

Der Wunsch, verlorenes Geld wieder durch Programme mit noch grösseren Gewinnversprechen zu kompensieren, hatte mich lange Zeit daran gehindert, zu erkennen, dass die versprochenen Gewinne und die zugesagten Provisionen auf Dauer von keinem Anbieter bezahlt werden konnten. 

Genau so geht es den süchtigen Zockern im Spielkasino. Es ist bekannt, dass die mathematischen Chancen auf dauerhaften Gewinn nur bei den Spielkasino-Betreibern selbst positiv sind, und trotzdem gibt es sehr viele Spieler, die trotzdem daran glauben, irgendwann das verlorene Geld wieder hereinzuholen.

Und das passiert auch den meisten – vor allem noch unerfahrenen – Menschen bei vielen im Internet beworbenen Programmen im Revshare-, Krypto-Mining- und Forex-Bereich. Der Glaube und die Hoffnung, irgendwann einmal ein Programm zu erwischen, das wirklich langfristig funktioniert, lässt viele Menschen die Vernunft und das mathematische und logische Denken ausschalten.

Und genau deshalb habe ich – zusammen mit anderen Online Marketern –  im Frühjahr 2017 ein Network Unternehmen gegründet, bei dem vieles anders ist, und das vor allem langfristig am Markt bleiben wird.

Ich habe mich ab diesem Zeitpunkt selbst verpflichtet, aus allen anderen Online-Programmen auszusteigen bzw. mich bei keinen weiteren mehr zu beteiligen. Von den  Programmen, bei denen ich damals dabei war (es waren so um die 6-8 Programme zur selben Zeit) existiert heute nur noch eines…und auch da brodelt die Gerüchteküche (die sich leider bisher immer zu 100 % als zutreffend herausgestellt hat).

Heute ist unser damals gegründetes Programm ca. 18 Monate alt, seit Beginn der wirklich Rendite erzeugenden Aktivitäten unseres Kooperationspartners FX NextGen sind inzwischen knapp 15 Monate vergangen.

Die Rede ist von einem Programm, das laut Aussage vieler grossen Networker für sie nicht interessant genug ist (da keine unrealistisch hohen Provisionen und Gewinne versprochen werden), um sIe zu einem Einstieg bewegen zu können. 

Viele Networker ziehen es vor, in kurzer Zeit grosse Provisionen zu kassieren. Denn sie haben grosse Strukturen, die sie beim Zusammenbruch eines Programmes wieder in neue Programme mit verlockenden Angeboten ziehen. Und genau hier wird vor allem mit der Gier der Menschen gearbeitet.

Laut Aussage von sehr seriösen, grossen und erfolgreichen Investoren sind die Renditen unseres Kooperationspartners fast zu gut, um wahr zu sein. Diese Investoren beobachten uns, und nach und nach melden sich immer mehr von ihnen bei uns, um mit uns zusammenzuarbeiten. Und alle sind bisher mehr als zufrieden mit den Ergebnissen unseres Kooperationspartners, dem Broker FX NextGen.

Die Rede ist von MySystemX, dessen Initiator, Gründungsmitglied und geschäftsführender Gesellschafter ich bin. 

Wie fast immer im realen Leben mussten wir nach dem Launch von MSX einige Erwartungen und Pläne korrigieren. Dies gehört mit zu den Dingen, die in einem Start Up-Unternehmen passieren können und eine langfristige Existenz am Markt erst möglich machen. 

Wichtig dabei war und ist es uns, immer realistisch und vor allem ehrlich zu bleiben. Das nämlich haben unsere Partner verdient, denn es ist ihr Geld, mit dem wir – genauer gesagt der Broker FX NextGen – arbeiten!

FX NextGen arbeitet nach dem Grundsatz: Unsere oberste Devise ist es nicht, höchstmögliche Gewinne am Markt zu generieren, sondern durch ein strenges und verantwortungsvolles Risikomanagement das Kapital unserer Partner zu erhalten. Genau das ist es, was Vertrauen schafft und Langfristigkeit ermöglicht.

Was macht MySystemX (MSX)

Besser als jede schriftliche Beschreibung versteht man die Arbeitsweise von MySystemX und seines Kooperationspartners am besten mit dem folgenden Video, das unser Partner Martin Grunenberg jetzt produziert und auf YouTube veröffentlicht hat (auf das Bild klicken):

 

 

MSX ist eine Marketing-Firma, die es den Partnern ermöglicht, über Network Marketing ein langfristiges passives Einkommen zu generieren.

MySystemX, generiert sogenannte Leads. Das heisst, MySystemX empfiehlt an registrierte Mitglieder seine Kooperationspartner, in diesem Fall den Broker FX NextGen.

Wenn nun ein MSX-Mitglied Interesse am Broker zeigt und Infos anfordert, bekommt er vom Broker Informationen und einen Vertrag per Mail zugesendet, nach dessen Unterzeichnung und vorheriger Registrierung und Verifizierung er dann Geld bei FX NextGen investieren kann.

Für die Vermittlung bekommt MSX vom Broker eine Provision, die unter anderem zur Ausschüttung von Provisionen und Boni für die Weiterempfehlung und die Registrierung von Interessenten verwendet wird. MSX betreibt also ein reines Network, das es den Mitgliedern ermöglicht, sich ein passives und dauerhaftes Einkommen aus ihrer Networker-Tätigkeit aufzubauen. Und zwar mit GARANTIERTEN Provisionen und Boni.

Dazu werde ich in kommenden Beiträgen noch etwas ins Detail gehen.

Was macht der Broker FX NextGen und wie sicher ist ein Investment?

Auch dazu zuerst ein sehr aufschlussreiches Video von Martin Grunenberg (auf das Bild klicken):

 

 

Wer über die Vermittlung von MSX beim Kooperationspartner und Broker FX NextGen Geld investiert hat, kann sich bisher über folgende Monatsrenditen freuen: 

 

 

Für viele, die wie ich früher in sogenannten „Ponzi-Systemen“ tätig waren (ohne sich zumindest am Anfang dessen im Klaren zu sein), sind das auf den ersten Blick schlechte Renditen. Hatte man doch bei anderen Programmen 20, 30 oder mehr Prozente im Monat versprochen bekommen.

Aber, liebe Ponzi-Geschädigten, Hand aufs Herz: Wie lange habt ihr diese überzogenen Renditen denn bekommen? Ein oder zwei Jahre? Sechs Monate? Oder überhaupt nicht?

Bei den Renditen aus der Grafik handelt es sich um echte Renditen, die aller Voraussicht nach viele Jahre erwirtschaftet werden. Wer hier involviert ist, denkt nicht in Monaten, sondern ist sich bewusst, dass man sein Geld langfristig nur mit Geduld und in einem stabilen und seriösen System vermehren kann. 

Und genau das ist es, was FX NextGen auszeichnet. Hervorragendes und äusserst strenges Risikomanagement mit dem Grundsatz: Der Erhalt des Kapitals ist wichtiger als maximale Gewinne. Denn der Versuch, höhere Gewinne zu erwirtschaften (was zeitweise durchaus möglich wäre) ist immer mit einem wesentlich höheren Risiko des Kapitalverlustes verbunden.

In einem der nächsten Beiträgen werde ich etwas näher auf die Chancen für Networker bei MySystemX eingehen.

Wer gerne sofort mehr über MySystemX wissen möchte, kann sich gerne mit mir per Mail martin.ruehle@mysystemx.com oder über Skype (Skypename: extra.verdienst) in Verbindung setzen.

1. Februar 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Bitcoin & Co. – Tante Erna macht jetzt in Krypto;-)

Im Frühjahr 2017 hatte ich meine Aktivitäten als Networker eingestellt und bin seither als Gründer und Mitgesellschafter in einem eigenen Network-Unternehmen tätig. Grund für meinen Ausstieg als Networker war (wie vielen bekannt ist) die Tatsache, dass es so gut wie kein System gab, das kein Schneeballsystem war. Mit unserem Network wollen wir in der Branche beweisen, dass es möglich ist, ein langfristiges, konstantes und vor allem ehrliches Network-Unternehmen zu betreiben.

Als Teil meiner Tätigkeit bei MySystemX beobachte ich selbstverständlich täglich, was es Neues am Markt gibt und wohin sich die Network-Branche entwickelt.

Der grosse Trend bei den Online Marketern geht seit längerer Zeit in Richtung „Kryptowährungen“. Hier geht es vor allem um das „Mining“ (Schürfen von Kryptowährungen), aber auch Krypto-Trading wird sehr stark beworben. Eine dritte Möglichkeit sind die sogenannten ICO´s (Initial Coin Offering), bei dem man sich in neue oder geplante Krypto-Coins einkauft und auf eine grosse Wertsteigerung spekuliert.

Auch ich bin natürlich neugierig geworden, da ich schon seit Ende 2016 Mining-Pools bei einem Unternehmen besitze, das bis jetzt (grösstenteils) sehr zuverlässig funktioniert.

Der steile Anstieg des Bitcoin und auch der Altcoins hat mich im Spätherbst dann auch dazu bewogen, das Spekulieren mit Kryptowährungen selbst zu testen.

Meine eigenen Erfahrungen mit dieser Materie haben mich dazu bewogen, einen kritischen, nicht allzu subjektiven Beitrag über dieses Thema zu verfassen. Ich bin kein Krypto-Experte, beschäftige mich aber sehr intensiv auch mit dieser Branche und glaube, dass hier von den meisten für ihr Network-Geschäft Werbenden sehr verantwortungslos agiert wird.

Inzwischen liest man selbst in Nachrichtenmagazinen und Tageszeitungen täglich mehrere Artikel zum Thema Bitcoin & Co. Wenn man alles oder vieles liest, was täglich neu veröffentlicht wird, dann merkt man, dass es im Grunde genommen zwei Lager gibt (und das auch bei Experten der Finanzszene).

Die einen behaupten, dass Kryptowährungen die Zukunft des Geldes sind, die anderen warnen, dass Kryptowährungen (und vor allem der Bitcoin) nur eine gigantische Blase sind, die irgendwann in nicht allzu ferner Zeit platzen wird und viele ruinierte Menschen hinterlassen wird.

Es ist für einen Laien nicht möglich, den Wahrheitsgehalt dieser Aussage zu erkennen, da die Prognosen beider Extreme nicht zuletzt auch davon abhängen, was in der Zukunft passieren wird. Zum Beispiel weiss niemand ganz genau, wie bestimmte Interessengruppen wie Banken, Behörden, Grossinvestoren und Regierungen in Zukunft agieren werden. Denn von den genannten Gruppen hängt letztendlich die positive oder negative Entwicklung der gesamten Krypto-Branche ab.

 

In diesen Tagen, in denen ich an diesem Beitrag arbeite, gibt es aktuell jeden Tag neue Meldungen über Vorkommnisse in dieser Branche. Sei es über Diebstahl von Coins von den Betreiberseiten der Exchanges, seien es Meldungen über unseriöse bzw. betrügerische Aktivitäten der Exchange-Plattformen selbst und vor allem über ausstehende Entscheidungen verschiedener Staaten, die verschiedene Dinge in der Branche verbieten bzw. regulieren wollen. Diese Meldungen bewegen momentan stark die Kurse der Kryptowährungen – vor allem aber nach unten.

Viele Networker sind inzwischen in Programmen investiert, die sich mit dem „Mining“ von Coins beschäftigen (oder zumindest behaupten, es zu tun). Dies ist grundsätzlich eine tolle Sache. Allerdings scheint mir, dass auch das Mining von Coins nicht zum schnellen Reichtum führt, und das genau wird auch von diesen Firmen und deren grossen und kleinen „Leadern“ oft suggeriert.

Das schnelle Geld kommt auch hier nur über die Network-Schiene, da Miningerträge eher eine langfristige Sache sind, die sich erst nach Jahren ordentlich auszahlen.

Das grosse Geld machen hier diejenigen, die grosse Downlines haben, wer nur investieren möchte, muss hier genauso Geduld haben, wie in anderen Networks auch.

Bei der Vielzahl der momentan aus dem Boden schiessenden Mining-Companies wird es meiner Meinung nach immer schwieriger, die Spreu vom Weizen zu trennen. Ich denke, dass auch hier viele Unternehmen existent sind, die nur vortäuschen, Mining zu betreiben oder zumindest nicht genügend grosse Mining-Farmen besitzen, um auf Dauer alle generierten Erträge als auch Provisionen an die Networker ausbezahlen zu können.

Hier ist meiner Meinung nach sehr gute Recherche erforderlich und äusserste Vorsicht geboten, damit es nicht irgendwann ein böses Erwachen gibt.

Durch viele Kontakte und Gespräche habe ich erfahren, dass es immer mehr Menschen gibt, die ihre berufliche Laufbahn und ihre finanzielle Zukunft komplett in dieser Krypto-Branche planen. Zu verlockend sind die Werbeaussagen, die hier gemacht werden. Risiken werden heruntergespielt, schwache Kurse der Kryptowährungen werden dazu genutzt, die unerfahrenen Partner zu weiteren Investitionen in Coins zu locken.

Ich halte es für äusserst gefährlich, sich beruflich und finanziell ausschliesslich auf diese Branche zu verlassen, da deren Zukunft leider nicht so sicher ist, wie es viele deshalb so bewerben, um ihre Downlines zu vergrössern. Ausreichende Risikobelehrungen sind vielen Networkern ein Fremdwort!

Das Spekulieren (Traden) von Kryptowährungen ist (vor allem momentan) eine sehr riskante Geschichte. Hier wurde von den meisten bisher „longterm“ spekuliert, da ja von einigen Experten und vielen „Nicht-Experten“ der Anstieg zum Beispiel des Bitcoins auf über 100.000 Dollar prognostiziert wird.

Für Menschen, die im November/Dezember 2017 angefangen haben, Kryptowährungen zu kaufen, ist das bisher ein Desaster, da sie dann in der Hochphase des Bitcoinkurses investiert haben, viele Coins aber inzwischen wieder bis zu 70 Prozent an Wert verloren haben. Auch der Bitcoin hat nach heutigem Stand über 50 Prozent an Wert verloren, gemessen an seinem Höchststand.

Hier wird jetzt behauptet, dass man genau jetzt nachkaufen sollte, da die Talsohle erreicht ist. Aber ist das denn absolut sicher? Ich habe auch schon von vielen Analysten gelesen, die den Bitcoin mittelfristig bei 6.000 Dollar oder darunter sehen….was dann?

Und was machen diese Menschen dann, die sich inzwischen dem Thema Kryptowährungen beruflich schon komplett ausgeliefert haben?

Hier sind auf alle Fälle momentan viel Geduld und sehr starke Nerven gefragt. Und wohl dem, der gut diversifiziert ist und sich aus anderen Einnahmequellen bedienen kann, die nicht so volatil sind!

Mein persönliches Fazit zu Kryptowährungen, Krypto-Trading und Mining:

Die Krypto-Szene ist ein faszinierendes Thema, das auch mich begeistert. Die dahinterstehende Blockchain-Technologie wird vermutlich auch für die Industrie und Banken eine revolutionäre Entwicklung auslösen.

Aber: Man sollte sich niemals nur auf diese Branche verlassen, sondern hier höchstens im Rahmen der Diversifizierung seines Portfolios dabei sein und nicht seine komplette finanzielle Zukunft darauf aufbauen. Aber dies gilt sowieso generell in der Network-Szene!

 

Du bist auf der Suche nach einer soliden und ehrlichen Möglichkeit, passives Einkommen zu erzielen? Du möchtest Deine passiven Einkommensströme diversifizieren?  Dann melde Dich einfach per Mail bei mir: info@martin-ruehle.com

 

 

24. Januar 2018
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

Projektkaribik – Nach langer Pause wieder zurück

Als ich im Juni 2017 meinen letzten Beitrag veröffentlicht hatte, wusste ich wirklich nicht, ob ich meinen Blog „projektkaribik.com“ noch einmal wiederbeleben würde.

Zu neu war meine Situation auf der anderen Seite der Network-Szene. Ich war mir nicht sicher, ob ich den Lesern meines Blogs als Betreiber eines eigenen Networks noch einen Mehrwert würde bieten können. Und das in einer Art und Weise, die eben nicht nur mir als „Programmanbieter“ Vorteile bringt, sondern dem Leser trotzdem neutrale Informationen bietet. Dass ich als Gründer und Betreiber von MySystemX befangen bin, versteht sich natürlich von selbst.

Ich war und bin aber immer noch -zumindest im Geiste- ein Networker, und wenn ich beobachte, was in dieser Branche momentan so abgeht, dann wird es mir grösstenteils „kotzübel“!

Aus diesem Grund habe ich mich nun entschlossen, diesen Blog als „Teil 2“ meiner Erlebnisse in dieser Branche fortzusetzen. Ich werde versuchen, meine subjektive Meinung über Positives und Negatives der aktuellen Szene zu äussern.

Da ich allerdings mein Geld als Gesellschafter von MySystemX verdiene, werde ich diesen Blog auch nutzen, meiner eigenen Firma etwas gutes zu tun und meine Leser für ein ehrliches Programm zu interessieren.

Dies werde ich allerdings mit DEM guten Gewissen tun, das ich als Networker niemals in dem Masse haben konnte. Alle früheren Systeme und Programme – und auch fast alle momentan existierenden – sind und waren bei weitem nicht transparent genug, um den Menschen die Sicherheit zu geben, dass hier reale Gewinne erwirtschaftet werden und sie nicht wieder Opfer eines Schneeballsystems werden.

Bei MSX weiss ich schlicht und einfach, was hinter den Kulissen passiert, und deshalb kann ich es auch mit gutem Gewissen jedem empfehlen (auch meiner Familie und meinen besten Freunden;-)

Ich hoffe natürlich, dass ich mit dem „Teil 2“ meines Blogs wieder eine ansehnliche Zahl an Lesern bekomme, aber das liegt schlussendlich am Mehrwert, den ich bieten werde.

Ich freue mich sehr darauf, wieder „Blogger“ sein zu können!!!

 

16. Juni 2017
von Martin Ruehle
Keine Kommentare

An alle meine Partner bei MySystemX – Ich verschenke Karten zum Event in München

Alle Mitglieder von MySystemX, die sich über einen Partnerlink von meinem Blog, über meinen Newsletter oder meine Partnerinfos bei MSX registriert haben, möchte ich bitten, mir dies per Mail an info@martin-ruehle.com oder martin.ruehle@mysystemx.com mitzuteilen.

Wir Gesellschafter von MySystemX besitzen keine eigenen Downlines und hatten alle denselben Company-Link zum Registrieren veröffentlicht. Ich möchte sichergehen, dass ich alle über meinen Link registrierten Partner mit den aktuellen News zu MSX informieren kann.

Ich verschenke 20 Freikarten zum Opening Event von MSX in München

Ich verschenke insgesamt 20 Freikarten an alle meine Blog-Leser, Partner und Interessenten für unsere erste grosse Veranstaltung von MySystemX in München im Leonardo Royal Hotel Munich. Das Event beginnt am

Samstag, den 24.06.2017 um 15 Uhr

Die ersten 20 Interessenten, die mir verbindlich für den 24.06.2017 zusagen, bekommen von mir Ihre Tickets für das Event per Post oder Email. Für Speisen und Getränke während der Veranstaltung (ca.4-5 Stunden) ist gesorgt.

Bitte bei Interesse Mail an martin.ruehle@mysystemx.com

Für alle, die sich noch schnell registrieren wollen:

https://mysystemx.com/mysystemx

Für weitere Informationen zu MySystemX und zu Fragen bezüglich der Registrierung bin ich jederzeit unter Skype (extra.verdienst) oder per Mail martin.ruehle@mysystemx.com erreichbar.